Vogelgrippe

Wie kam H5N1 in die Geflügelfarm?

Veröffentlicht: 07.04.2006, 08:00 Uhr

NEU-ISENBURG (eb). Nach dem ersten Befall von Geflügel mit H5N1 des Typs Asia in einem Zuchtbetrieb in Sachsen wird nach der Infektionsquelle gesucht.

Derzeit gehen Spezialisten davon aus, daß die Viren von Wildvögeln etwa über Ausscheidungen eingeschleppt worden ist. 5000 Gänse des Betriebs durften zeitweise in ein überdachtes Freigehege. Zur Zeit wird untersucht, ob ein toter Schwan, der in der Nähe des Geflügelfarm gefunden wurde, mit H5N1 infiziert ist.

Lesen Sie dazu auch: H5N1 bei Puten in Deutschland - Rätselraten um Infektionsweg

Schlagworte
Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Immunmodulation

Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Machen oder nicht? Am Donnerstag diskutierte der Deutsche Ethikrat über das „Recht auf Selbsttötung.

Debatte im Ethikrat

Was heißt eigentlich „freies Sterben“?

Preis fürs Ehrenamt: Der diesjährige Springer Medizin Charity Award wurde am Donnerstagabend an drei Preisträger verliehen.

Virtuelle Springer Medizin Gala

Charity Award 2020 – Ehrungen für das Ehrenamt