Harninkontinenz

Wird Inkontinenz zur Volkskrankheit?

Veröffentlicht: 10.11.2006, 08:00 Uhr

ESSEN (dpa). Bis 2026 wird die Zahl der über 60jährigen mit Inkontinenzbeschwerden in Deutschland nach Ansicht von Urologen um eine Million steigen. "Das wird eine Volkskrankheit", sagte Professor Klaus-Peter Jünemann anläßlich des 18. Kongresses der Deutschen Kontinenz Gesellschaft in Essen.

Grund sei die alternde Gesellschaft. Bereits heute haben 2,8 Millionen über 60jährige eine Insuffizienz des Schließmuskels von Blase oder Darm. Insgesamt seien unabhängig vom Alter fünf bis acht Millionen Menschen erkrankt. Nach wie vor werde Inkontinenz von vielen Patienten nicht beim Arzt thematisiert. Über 90 Prozent der Patienten ließen sich jedoch erfolgreich behandeln, so Jünemann.

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wie deutsche Hilfsorganisationen in Beirut die Not lindern

Katastrophenhilfe im Libanon

Wie deutsche Hilfsorganisationen in Beirut die Not lindern

Kassen reagieren mit Unverständnis auf KBV-Kritik

Honorarverhandlung

Kassen reagieren mit Unverständnis auf KBV-Kritik

Warum es vor einem Gewitter mehr Atemwegsnotfälle gibt

Besonders bei Älteren

Warum es vor einem Gewitter mehr Atemwegsnotfälle gibt

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden