Ehrung

Wolfgang-Stille-Preis für Antibiotika-Therapien

LÜBECK/BONN (eb). Der mit 10.000 Euro dotierte und von Pfizer gestiftete Wolfgang-Stille-Preis der Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie (PEG) geht in diesem Jahr an zwei Teams.

Veröffentlicht: 12.10.2012, 11:47 Uhr

Geehrt werden die Gruppe um Professor Johannes Knobloch aus Lübeck, die einen Ansatz zur antibiotischen Eradikation von Dauerausscheidern der Shiga-Toxin produzierenden E. coli (STEC) beschreibt.

Und die Gruppe um Dr. Sabine Specht aus Bonn, die eine Antibiotika-Therapie gegen die Filariose entwickelte. Durch Abtöten von Endosymbionten im Wurm wird die Sterilität verlängert und der Parasit gar getötet, so eine PEG-Mitteilung.

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Studie mit schwer Erkrankten

Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

„ÄrzteTag“-Podcast

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden