Meningokokken

Zwei Meningitis-Todesfälle am Bodensee

Veröffentlicht: 30.01.2019, 15:33 Uhr

ÜBERLINGEN / TETTNANG. In Überlingen und in Tettnang sind im Januar ein Erwachsener und ein Jugendlicher an den Folgen einer Meningokokken-Infektion gestorben, berichtet der „Südkurier“. Das Gesundheitsamt Bodenseekreis habe die Todesfälle bestätigt. Laut Dr. Veronika Kley vom Gesundheitsamt bestehe zwischen den beiden Fällen trotz räumlicher Nähe kein Zusammenhang, berichtet der „Südkurier“.

Dafür sprächen die Zahlen der vergangenen Jahre: 2017 und 2018 seien dem Gesundheitsamt jeweils eine Meningokokken-Erkrankung im gesamten Kreis gemeldet worden, in den Jahren 2016 und 2015 fünf beziehungsweise vier Fälle. Auch 2015 sei ein 15-jähriger Schüler an den Folgen einer Meningitis gestorben. (bae)

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Masernschutzgesetz startet: Was Sie wissen müssen

Ab 1. März

Masernschutzgesetz startet: Was Sie wissen müssen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden