Demenz

vCJK-Mittel weiter erforscht

Veröffentlicht: 14.07.2006, 08:00 Uhr

LONDON (ple). Aufgrund eines möglichen Nutzens der Substanz Pentosan-Polysulfat (PPS) bei Patienten mit der neuen Variante der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit (vCJK) will die britische Forschungsbehörde MRC (Medical Research Council) jetzt die Wirksamkeit in Tierversuchen weiter erforschen.

Zudem sollen Patienten weiterhin die Möglichkeit erhalten, mit PPS behandelt zu werden. Wie das MRC berichtet, leben die sieben Patienten einer jetzt ausgewerteten Beobachtungsstudie mit intraventrikulärer PPS-Therapie ungewöhnlich lange. Daß das Mittel dazu beigetragen habe, sei aber nicht belegt. PPS bindet an Prionen und verhindert so die Ansammlung krankmachender Prionen, die Auslöser der vCJK.

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Kabinett beschließt Regeln für die Patientenakte

Patientendaten-Gesetz

Kabinett beschließt Regeln für die Patientenakte

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden