Bayern

COVID-19-Tests bei Klinikpersonal nicht die Regel

In vielen Krankenhäusern wird nicht konsequent getestet, so der Bayerische Rundfunk.

Veröffentlicht:
In vielen Krankenhäusern werden Mitarbeiter offenbar nicht konsequent auf SARS-CoV-2 getestet.

In vielen Krankenhäusern werden Mitarbeiter offenbar nicht konsequent auf SARS-CoV-2 getestet.

© kaprikfoto / stock.adobe.com

München. Regelmäßige Reihentestungen auf COVID-19 finden in bayerischen Kliniken eher selten statt. Selbst dann, wenn die Mitarbeiter Kontakt zu COVID-19-Patienten hatten, werden nicht immer Tests gemacht.

Letzteres haben rund 40 Pflegekräfte und Mediziner vertraulich dem Bayerischen Rundfunk (BR) mitgeteilt. Für ihre Recherche hatte das BR-Team Fragebögen an 55 Kliniken im Freistaat verschickt, von denen laut BR 20 geantwortet haben.

Gerade einmal vier bayerische Kliniken gaben an, regelmäßig die Mitarbeiter zu testen. Darunter das Klinikum Fürth, dessen Direktor Dr. Manfred Wagner sich überzeugt von Reihentests zeigt. Für einen einfachen Test bei der Fürther Belegschaft musste das Klinikum 200.000 Euro investieren, so der BR.

Zwar hatte die bayerische Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) demnächst Reihentestungen in Krankenhäusern angekündigt, doch nicht erklärt, wer die Kosten dafür übernehmen wird. Stadt oder Landkreis hätten nur gezahlt, wenn das Gesundheitsamt die Reihentestung angeordnet hat.

An dieser Stelle finden Sie Inhalte aus Datawrapper Um mit Inhalten aus Datawrapper zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir Ihre Zustimmung. Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte aus Sozialen Netzwerken und von anderen Anbietern angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät notwendig. Weitere Information dazu finden Sie hier.

Infektionen beim Personal im zweistelligen Bereich

Die Hälfte der von dem BR angeschriebenen Kliniken machten Angaben zu den Corona-Infektionen unter den Mitarbeitern. Das Ergebnis bewege sich „im zweistelligen Bereich“, heißt es in dem Report. Dabei sei „der Großteil der Mitarbeiter nach Angaben der Kliniken wieder genesen“.

Das gilt offenbar auch für die Mitarbeiter am Klinikum Traunstein, wo es anonymen Hinweisen zufolge besonders viele Ansteckungen beim Personal gegeben habe. Bei 147 Mitarbeitern am Klinikum in Traunstein sei in den vergangenen Wochen eine Infektion mit SARS-CoV-2 festgestellt worden. Davon seien 126 inzwischen wieder einsatzbereit. (bfe)

Lesen sie auch
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Claudia Vollbracht, Humanbiologin und medizinische Wissenschaftlerin beim Unternehmen Pascoe

© [M] Privat; Levan / stock.adobe.com

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Wie Vitamin-C-Infusionen bei COVID-19 helfen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Infusionen bei Long-COVID

Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Der Wunsch nach Hilfe bei der Selbsttötung, ist bei Patienten im Pflegeheim keine Seltenheit. Ärzte und Pfleger sollten sich im Team besprechen und das Vorgehen unbedingt dokumentieren.

© rainbow33 / stock.adobe.com (Symbolbild)

Leitfaden für Ärzte

Sieben Tipps zum Umgang mit dem Wunsch nach assistiertem Suizid

BÄK-Präsident Dr. Klaus Reinhardt betont: Ärzte arbeiten nicht gern im ruinösen Wettbewerb.

© Wolfgang Kumm / dpa / picture alliance

Im Vorfeld des 125. Ärztetags

Bundesärztekammer stellt zwölf Forderungen an künftige Regierung

Noch ist er violett: Für die neue Formulierung von ComirnatyTextbaustein: war wird der Deckel eine andere Farbe haben.

© Sina Schuldt / dpa

Neue Formulierung

Comirnaty®-Handhabung wird für Praxen bald leichter