Nordrhein-Westfalen

Corona-Tests für Beschäftigte in Schulen und Kitas

Am 11. August enden in NRW die Sommerferien. Beschäftigte in Schulen und Kitas können sich dann auf freiwilliger Basis regelmäßig auf das Coronavirus testen lassen.

Veröffentlicht:
Abstrich für den Test auf eine SARS-CoV-2-Infektion: NRW will Mitarbeitern von Kitas und Schulen eine breite Testung anbieten.

Abstrich für den Test auf eine SARS-CoV-2-Infektion: NRW will Mitarbeitern von Kitas und Schulen eine breite Testung anbieten.

© Sebastian Gollnow/dpa

Düsseldorf. Nordrhein-Westfalen bereitet sich auf die geplante Rückkehr zum Regelbetrieb in Schulen und Kindertagesstätten nach den Sommerferien vor. Alle Beschäftigten in den jeweiligen Einrichtungen können sich auf SARS-CoV-2 testen lassen. Die Kosten übernimmt das Land, die Organisation der Tests liegt bei den Kassenärztlichen Vereinigungen Nordrhein (KVNo) und Westfalen-Lippe.

Die Sommerferien in NRW enden am 11. August. Beschäftigte in der Kindertagesbetreuung (153.000) und in den öffentlichen und privaten Schulen (210.000) können sich vom 3. August bis zum 9. Oktober alle 14 Tage freiwillig testen lassen. Um die Laborkapazitäten nicht zu überfordern, die zurzeit 240.000 Testungen pro Woche ermöglichen, werden die Tests für den Bereich der Schulen und der Kindertagesstätten jeweils abwechselnd stattfinden.

Wenn es an einer Schule zu einem Infektionsgeschehen kommt, werden nach Angaben des Landesgesundheitsministeriums (MAGS) alle am Schulleben Beteiligten „sofort und umfänglich“ getestet.

Laumann: Stück Normalität zurückholen

Das Coronavirus werde den Alltag wahrscheinlich noch über einen längeren Zeitraum beeinträchtigen, sagte Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU). Dennoch müsse man in Kindertageseinrichtungen, der Kindertagespflege und Schulen wieder Stück für Stück mehr Normalität schaffen. Dazu sei das Testangebot ein wichtiger Baustein.

„Wir tragen damit den Bedürfnissen sowohl des Gesundheitsschutzes als auch der Betreuung und des Lernens unserer Kinder ausreichend Rechnung“, so Laumann.

In die Aktion sollen die noch bestehenden Testzentren sowie die Hausärzte einbezogen werden. Die KV Nordrhein und die KV Westfalen-Lippe erarbeiten zurzeit die Rahmenbedingungen für die Testungen.

„Über Details der Zusammenarbeit und der Abläufe stehen wir mit dem Ministerium in engem Austausch, um die Testungen in diesem erheblichen Umfang und in dieser Frequenz zu ermöglichen“, teilt der KV-Nordrhein-Vorstand mit. (iss)

An dieser Stelle finden Sie Inhalte aus Datawrapper Um mit Inhalten aus Datawrapper zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir Ihre Zustimmung. Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte aus Sozialen Netzwerken und von anderen Anbietern angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät notwendig. Weitere Information dazu finden Sie hier.

Mehr zum Thema

Gesundheitliche Chancengleichheit

Lokale Kooperationen als Antidot gegen Versorgungslücken

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe Naturmedizin
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Extreme Fatigue: ein typisches Symptom von Long-COVID-Patienten.

© pitipat / stock.adobe.com

Analyse von Versichertendaten

Nur jeder Vierte mit Long-COVID war schwer an COVID-19 erkrankt