Projekt „Letzte Hilfe Professionell“

Einführungskurse in Palliativversorgung für Ärzte in Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein soll die Hospiz- und Palliativkompetenz von Ärzten und Angehörigen anderer Gesundheitsberufe gestärkt werden.

Veröffentlicht:

Kiel. Die Bedürfnisse von Sterbenden werden Fachkräften aus dem Gesundheitswesen in Schleswig-Holstein in Kursen des Projektes „Letzte Hilfe Professionell“ angeboten.

Damit eine flächendeckende und ortsnahe Abdeckung gelingt, fördert das Land den Aufbau mit Mitteln aus dem Versorgungssicherungsfonds. „Damit soll die Hospiz- und Palliativkompetenz flächendeckend gestärkt und weiterentwickelt werden“, sagte Landesgesundheitsminister Dr. Heiner Garg (FDP).

Das Projekt besteht aus mehreren Einführungskursen in die Palliativversorgung, die sich unter anderem an Haus- und Fachärzte, aber auch an andere Akteure aus dem Gesundheitswesen richten. Die Kurse sollen ein grundlegendes Verständnis für die Bedürfnisse Sterbender vermitteln. Deshalb werden Handlungsoptionen an Fallbeispielen erarbeitet und es wird über Versorgungsmöglichkeiten informiert. Die Zielsetzung lautet, unter anderem Krankenhauseinweisungen zu vermeiden und Hausärzte zu entlasten.

Zudem sollen die einzelnen Akteure aus den Einrichtungen des Gesundheitswesens und in der Hospiz- und Palliativversorgung überregional besser vernetzt werden.

Organisiert werden die Kurse durch die gemeinnützige GmbH „Letzte Hilfe Deutschland“, unterstützt vom Kreis Schleswig-Flensburg. Palliativmediziner Dr. Georg Bollig ist für die wissenschaftliche Begleitung zuständig. (di)

Weitere Informationen unter: www.letztehilfe.info

Mehr zum Thema

Aktuelles Infektionsgeschehen

Die Corona-Lage in den Städten und Landkreisen

Kommentar zu den imland-Kliniken

Gute Aussichten

Schleswig-Holstein

Regierung stützt Konzept für imland-Kliniken

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Welches ist der richtige ICD-10-Kode für den Patienten? Die Praxissoftware passt beim Verschlüsseln jetzt noch mehr auf.  Till Schlünz

© Till Schlünz

Abrechnung

„Neue Kodierhilfen? Die Umsetzung ist furchtbar“

Mit ab Sperrzäunen, Räumpanzern und Wasser werfen wird das Reichstagsgebäude zu Beginn der Orientierungsdebatte zu einer Corona-Impfpflicht im Bundestag gesichert.

© Kay Nietfeld/dpa

Debatte über Impfpflicht

Bundestag sucht nach gangbarem Weg aus der Corona-Pandemie

Zusammenhang von Depression und Demenz

© Rido / stock.adobe.com (Symbolbild mit Fotomodell)

Daten aus Hausarztpraxen

Die Risikofaktoren für Demenz