Neue Ärztestatistik

Etwas weniger Facharzt-Anerkennungen in der Allgemeinmedizin in Baden-Württemberg

Veröffentlicht:

Stuttgart. Die Zahl der berufstätigen Ärzte in Baden-Württemberg, die in Klinik oder Praxis arbeiten, ist im Vorjahr um 2,3 Prozent auf 47.611 gestiegen, hat die Landesärztekammer mitgeteilt.

Zusammen mit Ärzten, die in Betrieben, Behörden oder Körperschaften beschäftigt sind, addiert sich die Gesamtzahl der Berufstätigen auf 52.652, ein Plus von 2,2 Prozent im Vergleich zum Jahr 2019. Der Frauenanteil hat sich um 0,7 Punkte auf 47,2 Prozent erhöht (24.829).

Im Vorjahr haben 1858 Ärzte ihre Facharztanerkennung erhalten, 34 mehr als 2019. Darunter sind 237 Ärzte, die ihre Weiterbildung in Allgemeinmedizin erfolgreich abgeschlossen haben. Von ihnen waren knapp 61 Prozent Ärztinnen. Die Gesamtzahl der Anerkennungen in diesem Fachgebiet sank im Vergleich zu 2019 geringfügig (249). 12,7 Prozent aller erfolgreichen Weiterbildungen entfiel im Vorjahr auf die Allgemeinmedizin.

Miller: „Erfreulich und beruhigend“

Am häufigsten erhielten Ärzte ihre Facharzt-Anerkennung in der Inneren Medizin (257), Anästhesiologie (171), Orthopädie (139) und in der Kinder- und Jugendmedizin (108) – Letztere verzeichnet einen deutlichen Anstieg bei den Abschlüssen im Vergleich zu 2019 (90).

Baden-Württembergs Kammer-Präsident Dr. Wolfgang Miller bezeichnete die neuen Zahlen der Ärztestatistik als „erfreulich und beruhigend“. Man sei „für die Zukunft gut gerüstet“, auch wenn es großen Versorgungsbedarf vor allem bei den Hausärzten gebe. (fst)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Krisenmanagement in der Corona-Pandemie mit einem hochkarätig besetztem Podium: Ursula von der Leyen, Helge Braun, Christian Drosten, Jens Spahn, Alena Buyx und HSK-Präsident Karl Max Einhäupl.

Startschuss

Hauptstadtkongress – die Eröffnung im Live-Stream

Rosa Sparschwein steht auf Eisscholle: Bröckelndes Eis: Wie lässt sich das drohende Defizit bei den Kassenfinanzen auffangen? Es braucht Ideen neben einer Anhebung der Zusatzbeiträge.

Studie

Krankenkassenfinanzen steuern auf Rekorddefizit zu