Nürnberg

Falscher „Leibarzt der Queen“ verurteilt

Er wollte Leibarzt der Queen gewesen sein, doch tatsächlich war sogar die Approbation gefälscht. Nun ist ein falscher Arzt in Nürnberg verurteilt worden.

Veröffentlicht:
Falscher „Leibarzt der Queen“ verurteilt

© Uli Deck / dpa / picture alliance

Nürnberg. Wegen Urkundenfälschung und Missbrauchs von Titeln hat das Amtsgericht Nürnberg einen falschen Arzt zu einer zweijährigen Freiheitsstrafe verurteilt. Die Strafe wurde zur Bewährung ausgesetzt. Zusätzlich muss er 250 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten. Der Verurteilte hatte seine Approbation als Arzt ebenso gefälscht wie seinen Doktortitel. Auch eine Unterschrift von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier auf der Ernennung als Professor der Rechtsmedizin war nicht echt.

Durch die Vermittlung eines Freundes hatte der falsche Arzt 2015 eine Stelle als Verwaltungsdirektor der 310 Klinik bekommen, einem auf Chirurgie spezialisiertem Krankenhaus im Norden von Nürnberg. Hier arbeitete er gut vier Jahre lang, leistete sogar Bereitschaftsdienste und stellte dafür der Klinik Rechnungen in Höhe von insgesamt 165.000 Euro aus. 2019 wurde er persönlicher Referent eines Vorstands am Klinikum Nürnberg.

Weil er behauptete, Leibarzt der Queen und Direktor des BKA gewesen zu sein, wurden andere Ärzte hellhörig. In der Deutschen Nationalbibliothek sind alle Dissertationen und Habilitationen versammelt. Doch die vom Referenten angeblich vorgelegte Promotion war nicht darunter. Auch die Approbationsurkunde stellte sich als gefälscht heraus. Daraufhin erstattete das Klinikum Anzeige und informierte die Landesärztekammer, Landesprüfungsämter und andere Institutionen. Inzwischen lebt der falsche Arzt in Berlin und arbeitet in einer Verwaltung. (bele)

Mehr zum Thema

Initiative gestartet

Allianz forciert Gesetz zur Gesundheitsdatennutzung

Telemedizin

AOK Bayern reklamiert Wiederholungsrezept für sich

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Coronakrise hat den Pflegekräften an der Charité zugesetzt. Um sie zu unterstützen, gehören inzwischen zehn Psychologen zum Team. Sorgen können dadurch unkompliziert in den Pausen angesprochen werden.

© Alexander Raths / stock.adobe.com

Supervision an der Kaffeetasse

Wie die Charité ihren COVID-Kräften Beistand leistet

Diagnose Krebs

© Marco2811 / stock.adobe.com

Regionale Prävalenz

So häufig kommt Krebs in den einzelnen Städten und Landkreisen vor