Nach Pistorius-Wechsel

Niedersachsen: Gesundheitsministerin Behrens soll kommissarisch das Innenministerium führen

Bis zur Berufung eines neuen Ressortchefs übernimmt Gesundheitsministerin Daniela Behrens die Leitung des Innenressorts in Niedersachsen.

Veröffentlicht:
Niedersachsens Gesundheitsministerin Daniela Behrens soll nach dem Wechsel von Boris Pistorius nach Berlin kommissarisch auch das Innenministerium leiten.

Niedersachsens Gesundheitsministerin Daniela Behrens soll nach dem Wechsel von Boris Pistorius nach Berlin kommissarisch auch das Innenministerium leiten.

© Michael Matthey/dpa

Hannover. Nach dem angekündigten Wechsel von Boris Pistorius ins Bundesverteidigungsministerium soll Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) die kommissarische Führung des niedersächsischen Innenministeriums übernehmen.

Die Vertretungsregelung sehe einen solchen Ablauf vor, sagte eine Regierungssprecherin am Mittwoch in Hannover. Das Rücktrittsgesuch von Pistorius sei in der Staatskanzlei eingegangen.

Die Sprecherin sagte, Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) habe eine zügige Entscheidung bei der Nachfolge angekündigt. Offizielle Kandidaten wurden auch am Mittwoch noch nicht genannt, ebenfalls kein Zeitraum, bis wann ein Nachfolger feststehen soll.

SPD-Fraktionschef Grant Hendrik Tonne hat sich zurückhaltend geäußert, ob er die Nachfolge antreten möchte. Auf Anfrage sagte er am Mittwoch: „Ich bin absolut sicher, der Ministerpräsident wird für die Nachfolge einen guten Vorschlag machen. An Spekulationen beteilige ich mich nicht.“ Er fühle sich als Fraktionsvorsitzender wohl und würde gerne an der Spitze der Fraktion bleiben, sagte Tonne weiter. Zuvor wurde er in mehreren Medien als möglicher Kandidat gehandelt.

Der 46-Jährige war in der vergangenen Legislaturperiode Kultusminister. Nach der Landtagswahl im Herbst wurde der SPD-Politiker neuer Vorsitzender der größten Landtagsfraktion. (dpa)

Mehr zum Thema

Statusfeststellungsverfahren

Poolärzte: Rentenversicherung soll Bremer Modell prüfen

Metropolregion

Klinikkosten: Hamburg bittet seine Nachbarn zur Kasse

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Jahrestagung Amerikanische Neurologen

Eine Frage der Entropie: Wie Psychedelika bei Depressionen wirken

Großes Reformpuzzle

So will Lauterbach den Krankenhaus-Sektor umbauen

Lesetipps
Ulrike Elsner

© Rolf Schulten

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“