Gutachten

Hebammen: Brandenburg untersucht Versorgung

Veröffentlicht:

Potsdam. Mit einem Gutachten will das Land Brandenburg Versorgungslücken im Bereich der Hebammen auf die Spur kommen. Das kündigte Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) an. „Nur wenn wir wissen, wo genau in Brandenburg welche Versorgungsprobleme bestehen, können wir in diesem sensiblen Arbeitsfeld gegensteuern“, sagte Nonnemacher.

Seit August 2019 fördert das Gesundheitsministerium im Rahmen eines Aktionsplans die Ansiedlung von Hebammen und Geburtshäusern. Parallel wird die Akademisierung der Hebammenausbildung vorangetrieben und begleitet: Zum Wintersemester 2021/2022 wird ein Bachelor-Studiengang Hebammenwissenschaften an der BTU am Campus Senftenberg starten. (lass)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Tobias Hans, Landesvorsitzender der saarländischen CDU und Saarlands Ministerpräsident, spricht am 12.11.2021 im E-Werk bei der Landesvertreterversammlung der saarländischen CDU.

© Uwe Anspach / dpa

Corona-Impfung

BioNTech-Deckelung: Saar-MP Hans attackiert Spahn

Impfzentrum der Marke Eigenbau in Peine.

© Dr. Lars Peters

COVID-19-Impfung im früheren Getränkemarkt

Hausarzt richtet Corona-Impfzentrum ein – auf eigene Kosten

IT-Sicherheit in der Praxis: Als „die Atemschutzmaske des Computers“ titulierte der Heidelberger Cyberschutz-Auditor Mark Peters die Firewall.

© Michaela Schneider

Cyberschutz für Arztpraxen

Vom Passwort als Desinfektionsmittel