Hessen

Klinik Hersfeld-Rotenburg in den roten Zahlen

Veröffentlicht: 10.12.2019, 15:22 Uhr

Bad Hersfeld. Das kommunale Klinikum Hersfeld-Rotenburg hat 2018 mit einem Verlust von 1,1 Millionen Euro schlechter abgeschnitten als von der Geschäftsleitung erwartet. Das berichtet das Online-Portal „Osthessen News“.

Dem Kreistag sei die angespannte Lage jetzt anlässlich der Vorstellung des Beteiligungsberichts mitgeteilt worden. Ohne Zuschüsse des Landkreises Hersfeld-Rotenburg über 6,5 Millionen Euro wäre das Defizit noch sehr viel höher ausgefallen.

Grund für die roten Zahlen seien hauptsächlich die Ergebnisse des Herz-Kreislauf-Zentrums in Rotenburg (-5,3 Millionen Euro) sowie des Medizinischen Versorgungszentrums mit vier Standorten und drei Zweigpraxen (-0,6 Millionen Euro). (cw)

Mehr zum Thema

Hessen

Mehr Ermittlungsverfahren gegen Klinikärzte

Hessen

SPD drängt zur Umsetzung der Landarztquote

Praxisnachfolge

Die Not der Ärzte im Lahn-Dill-Kreis

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Der serologische Test wird nach GOÄ abgerechnet

Masern-Impfpflicht

Der serologische Test wird nach GOÄ abgerechnet

Ansteckend auch ohne Symptome

Coronavirus

Ansteckend auch ohne Symptome

PKV-Patienten haben schlechtere Karten

Wirtschaftliche Aufklärung

PKV-Patienten haben schlechtere Karten

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden