Sachsen

Kontaktpersonen zu Pflegeheimen in Impfzentren sollen Impfquote steigern helfen

Die Kommunikation zwischen Pflegeeinrichtungen und Impfzentren ließe sich durch spezielle Kontaktpersonen an den Stellen verbessern, glaubt der bpa. Entsprechende Forderungen stellt er an das Land.

Veröffentlicht:

Leipzig. Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste verlangt, dass es in Sachsen spezielle Kontaktpersonen für Pflegeeinrichtungen in den Impfzentren geben solle. Ziel sei es, die Kommunikation zwischen Pflegeeinrichtungen und Impfzentren maßgeblich zu verbessern, teilte der Verband am Mittwoch in Leipzig mit.

„Zentrale Zuständigkeiten bei den Impfzentren schaffen einfache Abstimmungen und führen zu schnelleren Auffrischungsimpfungen für Pflegebedürftige“, sagte der sächsische Verbandsvorsitzende Igor Ratzenberger laut Mitteilung. „Impfbeauftragte sollten als spezielle Ansprechpartner die mobile Impfung in den stationären und teilstationären Pflegeeinrichtungen sicherstellen und die Impfeinsätze mit den Einrichtungen koordinieren.“ Sie könnten sich gezielt um die Auffrischungsimpfungen für die Bewohner kümmern und die Bemühungen der Pflegeeinrichtungen unterstützen, beispielsweise durch die Organisation mobiler Impfteams.

In Sachsen existieren derzeit 13 Impfstellen, jeweils eine in den zehn Landkreisen und je eine in den drei Städten Chemnitz, Dresden und Leipzig. Für den Herbst hat die sächsische Staatsregierung vorgesehen, dass dann wieder verstärkt mobile Impfteams unterwegs sein sollen. In Sachsen haben laut RKI bisher etwa zehn Prozent der Bewohner von Pflegeheimen mindestens vier Corona-Impfungen erhalten. Nach Einschätzung des Verbands entlastet eine Zusammenarbeit von Impfzentren und Pflegeheimen die Hausärzte, da diese dann weniger Bewohner von Pflegeeinrichtungen impfen müssten. (sve)

Mehr zum Thema
Schlagworte
Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Markus Pfisterer ist Allgemeinmediziner in Heilbronn.

© Portraitfoto: privat; Hintergrundmotiv: [M] Kateryna_Kon / stock.adobe.com

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Nutzen von Vitamin-C-Infusionen bei stummen Entzündungen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe Naturmedizin
Referenten geben in Fortbildungen und Webinaren wichtige Impulse für die Praxis.

© Pascoe Naturmedizin

Fortbildungen und Webinare

Pascoe bietet regelmäßig Fortbildungen an

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Health Data Ecosystems - Gesundheitsdatenökosysteme

© Roche Pharma AG

3. Internationale Webkonferenz

Health Data Ecosystems - Gesundheitsdatenökosysteme

Kooperation | In Kooperation mit: Roche Pharma AG
Top-Meldungen

Die Wochenkolumne aus Berlin

Die Glaskuppel: Wenn am Ende keiner bluten will