Aus Lübeck zurück nach Münster

Lars Hanker ist neuer Direktor der Frauenklinik am Uniklinikum Münster

Der Fachmann für gynäkologische Onkologie kommt vom Uniklinikum Schleswig-Holstein zurück in seine Geburtsstadt.

Veröffentlicht:
Der Ärztliche Direktor Alex W. Friedrich (l.) begrüßt Lars Hanker als neuen Direktor der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am UKM.

Der Ärztliche Direktor Alex W. Friedrich (l.) begrüßt Lars Hanker als neuen Direktor der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am UKM.

© Marcus Heine/UKM

Münster. Professor Lars Hanker ist neuer Direktor der Frauenklinik am Universitätsklinikum Münster (UKM) und damit Nachfolger von Professor Ludwig Kiesel. Der Experte für gynäkologische Onkologie kommt vom Uniklinikum Schleswig-Holstein, Standort Lübeck. „Ich möchte die Klinik zu einem gynäkologisch-onkologischem Spitzenzentrum entwickeln“, sagt der 48-Jährige. Der Wechsel nach Münster ist für ihn eine Rückkehr in seine Geburtsstadt.

Hanker ist aufgrund seiner Forschungsarbeiten zu bösartigen Erkrankungen des weiblichen Genitals national wie international gut vernetzt. Er ist Mitglied der Studiengruppe der Arbeitsgruppe Gynäkologische Onkologie (AGO) und hat zahlreiche nationale und internationale Studien zu dem Thema durchgeführt. Im vergangenen Jahr konnte er neue Standards in der Behandlung des Endometriumkarzinoms etablieren, zudem gilt er bei Therapiemöglichkeiten von Eierstockkrebs als ausgewiesener Experte.

Als Fachmann für minimal-invasive Operationstechniken und robotische Eingriffen wird er Operationen mit den OP-Robotern des Zentrums für Robotische Chirurgie für gynäkologischen Operationen erstmals am UKM einführen. (bel)

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Pflanzenzweige in Reagenzgläsern

© chokniti | Adobe Stock

PMS? Phytotherapie!

Evidenzbasierte Phytotherapie in der Frauenheilkunde

Anzeige | Bionorica SE
Packshot Agnucaston

© Bionorica SE

PMS? Phytotherapie!

Wirkmechanismus von Agnucaston® 20 mg

Anzeige | Bionorica SE
Mönchspfeffer Pflanze

© Lemacpro / AdobeStock

Phytotherapie bei PMS

Wissenschaftliche Kurzinformation zu Agnucaston® 20 mg

Anzeige | Bionorica SE
Was zur Prophylaxe wirklich nützt

© bymuratdeniz / Getty Images / iStock

Rezidivierende Harnwegsinfekte

Was zur Prophylaxe wirklich nützt

Kooperation | In Kooperation mit: Dermapharm AG
Fast jede Frau macht die Erfahrung einer Blasenentzündung. Häufigster Erreger ist E. coli.

© Kateryna_Kon / stock.adobe.com

Prophylaxe von Harnwegsinfekten

Langzeit-Antibiose nicht mehr First Line

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Dermapharm AG
Plädoyer für die Immunprophylaxe bei Harnwegsinfekten

Experten-Workshop

Plädoyer für die Immunprophylaxe bei Harnwegsinfekten

Kooperation | In Kooperation mit: Dermapharm AG
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Studie aus Deutschland

34 neue genetische Erkrankungen identifiziert

Lesetipps
Frau schläft mit Smartwatch am Arm

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Schlafphasen

Unregelmäßiger Schlaf mit zahlreichen chronischen Krankheiten assoziiert

Wanderer gehen einen steinigen Weg entlang. Nur ihre Füße in den Wanderschuhen sind zu sehen.

© Anna / stock.adobe.com

Leitartikel

Heilung von Alzheimer? Ein steiniger Weg