Sachsen

Mehr Kapazität für Corona-Impfungen mit Lkw und Bussen

Die Sozialministerin will auch außerhalb von Zentren gegen Corona impfen lassen. Eine Idee: Impfmobile.

Veröffentlicht:

Dresden. Sachsens Sozialministerin Petra Köpping (SPD) will mehr Corona-Impfungen außerhalb von Impfzentren vornehmen lassen. Offenbar will sie Außenstellen von Impfzentren einrichten lassen, um dort Impfungen durch mobile Teams auch in kleineren Gemeinden zu ermöglichen.

Bisher existieren in Sachsen 13 Impfzentren, die vom DRK betrieben werden. Mobile Teams impfen in Alten- und Pflegeheimen. Köpping berichtete, viele Bürgermeister hätten ihre Bereitschaft erklärt, Impfobjekte kostenfrei zur Verfügung zu stellen. Sie wollten außerdem „die über 80-Jährigen anschreiben, bei der Koordinierung helfen und die Menschen zum Ort der Impfung transportieren“, ergänzte die Ministerin.

Bisher müssen sich Senioren über eine Internetplattform oder eine Telefonnummer für die Impfungen anmelden und zum Teil weite Wege zu den Impfzentren zurücklegen. Bei den Impfzentren selbst seien erweiterte Öffnungszeiten in Planung. Allerdings ist die Finanzierung ihrer Vorhaben offenbar noch nicht geklärt. Denn Köpping ergänzte, ihr Vorhaben müsse „noch finanziell untersetzt werden“. Sie sprach außerdem von einem Pilotprojekt, bei dem Impfungen bei Hausärzten vorgesehen seien. Details nannte sie nicht.

Lastwagenanhänger als Übergangslösung

Das DRK nimmt in Sachsen Corona-Impfungen in einem umgebauten Lastwagenanhänger sowie einem ehemaligen Linienbus vor. „Diese rollenden Impfzentren sind eine Übergangslösung auf dem Weg, Impfungen gegen das Corona-Virus in Hausarztpraxen anzubieten“, sagte der sächsische DRK-Vorstandsvorsitzende Rüdiger Unger.

Der umgebaute Lastwagenanhänger sollte in dieser Woche in Adorf im Vogtlandkreis Station machen. Der ehemalige Linienbus sollte am Sonntag in Großhartmannsdorf im Landkreis Mittelsachsen halten. In diesen Kommunen könnten sich nur Menschen über 80 Jahre impfen lassen, die zuvor von der Gemeindeverwaltung angeschrieben wurden. (sve)

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Eine Spritze wird während einer Corona-Impfaktion in Hamburg aufgezogen.

© Daniel Bockwoldt / dpa

Gastbeitrag

Corona-Impfpflicht? Es gäbe Alternativen!

Unzufrieden mit der Vermittlung von Terminen für Arztpraxen: vdek-Vorstandsvorsitzende Ulrike Elsner.

© Yantra / stock.adobe.com

Lange Wartezeiten kritisiert

Ersatzkassen fordern mehr Sprechstundenzeiten in Facharztpraxen