Baden-Württemberg

Mehr Kostenorientierung nötig!

Veröffentlicht: 20.11.2019, 12:42 Uhr

Stuttgart. Das Fallpauschalensystem (DRG) in Krankenhäusern hat sich nach Ansicht der baden-württembergischen Landesregierung „grundsätzlich bewährt“. Nötig sei aber eine Orientierung an den tatsächlichen Kosten, heißt es in der Antwort des Sozialministeriums auf eine Anfrage der AfD-Fraktion

Kennzeichnend für den Südwesten ist ein hohes Lohn- und Preisniveau. Dieses werde aufgrund von Bundesvorgaben nur zu einem geringen Teil beim Landesbasisfallwert berücksichtigt. Dieser einheitliche Preis für Klinikleistungen beläuft sich 2019 im Südwesten auf 3539 Euro (Bundesdurchschnitt: 3541 Euro). Dies erkläre zum großen Teil, warum mehr als die Hälfte der Kliniken im Land zuletzt rote Zahlen erwirtschaftet haben. Eine nötige Änderung auf Bundesebene habe trotz mehrerer Initiativen der Landesregierung weder beim Bundesgesundheitsministerium

Eine „gewisse Verbesserung“ erhofft sich Baden-Württemberg durch die Einführung der Pflegebudgets ab 2020. Durch sie werden dann die tatsächlichen Kosten der Krankenhäuser für das Pflegepersonal finanziert.

Mehr zum Thema

„ÄrzteTag“-Podcast

Dr. Matthias Jöllenbeck – ein Klinikarzt pfeift Bundesliga

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Mitarbeiter des Städtischen Krankenhauses und der Stadtwerke Kiel streiken vor dem Krankenhaus.

Tarifverhandlungen

Erste bundesweite Warnstreiks im Öffentlichen Dienst