Wieder eingesetzt

„Oberärzte“ zur Steuerung von COVID-Kranken in Bayern

Der Freistaat greift in der zweiten Welle auf ein im Frühjahr erstmals eingesetztes Instrument zurück: Ärzte steuern von den Rettungsleitstellen aus die Patientenströme.

Veröffentlicht: 04.11.2020, 16:20 Uhr

München. Die bayerische Landesregierung greift wegen der stark steigenden Zahl an Corona-Neuinfektionen auf ein Steuerungselement aus dem Frühjahr zurück.

Wie Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) am Mittwoch mitteilte, werden erneut „Ärztliche Leiter Krankenhauskoordinierung“ wie in der ersten Phase der Pandemie eingesetzt. Diese sollen in allen 26 Rettungsleitstellen in Bayern zum Einsatz kommen und die Patientenströme steuern.

„Es ist wichtig, die Bettenbelegung noch effizienter zu lenken und auch damit die Kliniken zu unterstützen“, sagte Huml. Ziel sei es, damit wie im Frühjahr eine Überlastung der Krankenhäuser durch COVID-Patienten verhindert und die reguläre Versorgung aufrechterhalten werden kann.

Ihr Staatssekretär Klaus Holetschek (CSU) beschreibt die Ärztlichen Leiter als Bindeglied zwischen den Krankenhäusern mit weitreichenden Entscheidungsbefugnissen: Sie sollen die Verteilung der Patienten auf die Klinken und Reha-Einrichtungen koordinieren. Dafür können sie die Verlegung von Patienten veranlassen und COVID-19-Schwerpunktkrankenhäuser bestimmen. Anders als im Frühjahr ist aktuell aber nicht der Katastrophenfall ausgerufen. (bar)

Mehr zum Thema

Tagesaktuelle RKI-Zahlen

Das Corona-Infektionsgeschehen in den Kreisen

Opioid-Überdosierung

Naloxon-Nasenspray taugt als Lebensretter

Städte und Landkreise

Wo aktuell besonders viele Intensivbetten frei sind

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Der für den Impfstoff genutzte Virus-Vektor: Er basiert auf einem abgeschwächten Schimpansen-Adenovirus, das nach der Impfung die Oberflächen-Spike-Proteine von SARS-CoV-2 präsentiert.

SARS-CoV-2-Impfstoff

Vektor-basierte Corona-Vakzine mit 70 Prozent Wirksamkeit

Einen neuen Blick auf die Infektionszahlen fordert eine Gruppe von Experten.

COVID-19

Experten wollen weg von 7-Tage-Inzidenz

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) besuchte am Montag das Werk des Impfstoffherstellers IDT Biologika in Dessau-Roßlau.

COVID-19-Pandemie

Spahn: Corona-Impfungen schon im Dezember denkbar