Vor dem dritten Corona-Herbst

Rheinland-Pfalz nutzt Abwassermonitoring als Corona-Frühwarnsystem

14 Kläranlagen im Land sollen von Oktober an in das Abwassermonitoring einbezogen werden. Die Inzidenz hat laut Gesundheitsminister Hoch als Frühwarnsystem ausgedient.

Veröffentlicht:

Mainz. Rheinland-Pfalz setzt im dritten Corona-Herbst vor allem auf ein Abwassermonitoring als Frühwarnsystem. „Die Inzidenz hat als taugliches Kriterium als Frühwarnsystem einfach ausgedient“, sagte Gesundheitsminister Clemens Hoch (SPD) am Montag in Mainz. 14 Kläranlagen in Rheinland-Pfalz sollen von Oktober an in das Abwassermonitoring eingebunden werden. Dafür investiere das Land rund eine halbe Millionen Euro. Geplant seien zwei Probenentnahmen pro Woche, ergänzte Landesimpfkoordinator Daniel Stich (SPD).

Die Datengrundlage in der Pandemie solle zudem mit Tests in einer repräsentativen Bevölkerungsgruppe („Sentinel-Kohorte“) ergänzt werden. 52 Praxen machten landesweit bereits mit. Zudem stehe das Land dazu mit der Universitätsmedizin Mainz im Kontakt. In Andernach will die Landesregierung zudem bis Ende 2023 ein Lager mit Schutzausrüstung wie Masken, Schutzkittel und Schutzbrillen für Pandemien und Seuchen bauen. Rund 7,6 Millionen Euro seien dafür eingeplant. Vier bis fünf Mitarbeiter sollen es unterhalten. Der jährliche Betrieb werde zwischen 700.000 Euro zu normalen Zeiten und etwa 1,5 Millionen Euro in Pandemien kosten. (dpa)

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Umgang mit Multimorbidität in der Langzeitpflege

© Viacheslav Yakobchuk / AdobeStock (Symbolbild mit Fotomodellen)

Springer Pflege

Umgang mit Multimorbidität in der Langzeitpflege

COVID-19 in der Langzeitpflege

© Kzenon / stock.adobe.com

Springer Pflege

COVID-19 in der Langzeitpflege

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Alternative Therapierichtungen

Homöopathie: Worüber gestritten wird – und was die Fakten zeigen

Lesetipps