FAQ

So läuft das mit der Corona-Impfung in NRW

In Nordrhein-Westfalen ist pro Kreis und kreisfreier Stadt ein Corona-Impfzentrum vorgesehen. In einem FAQ fassen wir die wichtigsten Fragen und Antworten zur Corona-Impfung in NRW zusammen.

Veröffentlicht:

Wo werden Impfzentren eingerichtet?

Vorgesehen ist ein Impfzentrum pro Kreis beziehungsweise kreisfreier Stadt in NRW, also 53 Impfzentren landesweit (siehe nachfolgende Karte). Die Impfstrukturen und Impfzentren sollen Mitte Dezember betriebsbereit sein.

An dieser Stelle finden Sie Inhalte aus Datawrapper Um mit Inhalten aus Datawrapper zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir Ihre Zustimmung. Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte aus Sozialen Netzwerken und von anderen Anbietern angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät notwendig. Weitere Information dazu finden Sie hier.

Wie viele Personen sollen je Zentrum/Tag geimpft werden?

Jede Impfstelle besteht aus mehreren Impfstraßen. Die Anzahl der Impfstraßen orientiert sich an der Bevölkerungszahl. In der Startphase werden etwa 7000 Impfungen pro Monat je 70 .000 Einwohner anvisiert.

In welchen Zeiträumen werden die Zentren geöffnet sein?

Die Impfstelle ist täglich von 8 bis 20 Uhr geöffnet. In der Startphase können in Abhängigkeit des zur Verfügung stehenden Impfstoffs abweichende Öffnungszeiten vorgesehen werden.

Wer ist Träger bzw. organisiert die Zentren?

Dem Kreis/der kreisfreien Stadt obliegt die organisatorische Leitung des jeweiligen Impfzentrums. Die KVen übernehmen den medizinischen Teil. Dazu gehören Registrierung, Aufklärung und Impfung.

Wie viel Personal wird je Impfzentrum benötigt?

Je nach Bedarf.

Welches Personal kommt zum Einsatz?

Beim Aufbau der Impfzentren ist das Zusammenspiel von Bund, Land, Kommunen und Hilfsorganisationen notwendig. Zur Unterstützung der Impfzentren stehen rund 10 .000 Freiwillige zur Verfügung.

Wie werden Ärzte eingebunden?

Den Ärzten obliegt die medizinische Leitung des jeweiligen Impfzentrums. Sie übernehmen die Aufklärung (inkl. Prüfung auf etwaige Kontraindikationen) und die Impfung.

Wie und wo können Ärzte sich für die Tätigkeit bewerben?

Ärzte können sich direkt bei den Kassenärztlichen Vereinigungen Nordrhein und Westfalen-Lippe bewerben.

Welche Vergütung erhalten Ärzte?

Die Vergütung wird derzeit noch verhandelt.

Wie ist die Terminvergabe organisiert? Ist die KV mit der 116117 mit eingebunden?

Es ist geplant, das bestehende Informationssystem 116 117 zur Vergabe von Impfterminen zu nutzen. Hierfür wird eine zusätzliche „Weiche“ zum Impfterminservice ergänzt.

Wo finden Ärzte weitere Informationen?

Auf der Webseite der KV Nordrhein.

Lesen sie auch
Mehr zum Thema

Kommentar zum Wahlergebnis

Nach NRW-Wahl: Gute Chance für den Krankenhausplan

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe Naturmedizin
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen