Arzneimittelverordnungen

Steigende Ausgaben für Migräne-Therapeutika in Westfalen-Lippe

Nach einer Auswertung der AOK Nordwest geben die Kassen immer mehr für Migränemittel aus. Grund für den Anstieg sind neue Wirkstoffe zur Prophylaxe.

Veröffentlicht:

Dortmund. In Westfalen-Lippe geben die gesetzlichen Krankenkassen nach Angaben der AOK Nordwest immer mehr für Migränemedikamente aus. Im vergangenen Jahr summierten sich die Verordnungen der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte für diese Arzneimittel auf fast 17,5 Millionen Euro. Das waren 20 Prozent mehr als 2020 und doppelt so viel wie 2018.

Neue Wirkstoffe als Kostentreiber

Das geht aus einer Auswertung der Kasse auf Basis von Zahlen des GKV-Spitzenverbands hervor. „Der Kostenanstieg ist vor allem auf die Einführung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen zur Migräneprophylaxe im ersten Halbjahr 2019 zurückzuführen“, sagt der Vorstandsvorsitzende der AOK Nordwest Tom Ackermann.

Auf die neuen Wirkstoffe entfallen nach Angaben der Kasse zwar nur 3,4 Prozent der Verordnungen für spezifische Migränetherapeutika, sie verursachen aber fast 52 Prozent der Kosten. (iss)

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Muskeltonus wieder ins Gleichgewicht bringen

© mantinov / stock.adobe.com

Muskulär bedingte Schmerzen

Muskeltonus wieder ins Gleichgewicht bringen

Kooperation | In Kooperation mit: Trommsdorff GmbH & Co. KG
Den Schmerz an der Wurzel packen

© [M] pololia / stock.adobe.com | Mara Zemgaliete / stock.adobe.com

Muskelverspannung

Den Schmerz an der Wurzel packen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Trommsdorff GmbH & Co. KG
Einsatz von Pridinol bei muskulär bedingtem Rückenschmerz

Experten-Workshop

Einsatz von Pridinol bei muskulär bedingtem Rückenschmerz

Kooperation | In Kooperation mit: Trommsdorff GmbH & Co. KG
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Gesundheitsministerkonferenz

Approbationsordnung: Jetzt sollen die Regierungschefs ran

Bremen

KV rekrutiert Ärzte im Ruhestand für die Heimversorgung