Trend fortgesetzt

Weniger Arztpraxen in Sachsen

Veröffentlicht:

Dresden. In Sachsen hat sich im vergangenen Jahr bei den Ärzten der Trend zu weniger Niederlassungen und mehr Tätigkeiten als angestellte Mediziner fortgesetzt.

„Immer mehr Ärzte arbeiten als Angestellte in einer Praxis mit“, sagte der Präsident der Landesärztekammer, Erik Bodendieck. „Bedenklich ist diese Entwicklung vor allem für die Praxen im ländlichen Raum.“

Von 2009 bis 2019 habe sich die Zahl der niedergelassenen Ärzte von 5655 auf 5129 verringert. Das entspricht einem Rückgang um etwa neun Prozent.

In diesem Zeitraum habe sich zugleich die Zahl der in einer Niederlassung angestellten Ärzte von 639 auf 1814 erhöht. Das kommt einem Anstieg um etwa 184 Prozent gleich. Deshalb sprach Bodendieck davon, dass es in Sachsen „trotz steigender Zahlen weiterhin Ärztebedarf“ gebe.

Der Anteil von Ärztinnen habe im Vorjahr bei 53 Prozent gelegen. Ausländische Mediziner hätten einen Anteil von rund 15 Prozent erreicht. Nach Ansicht Bodendiecks sind „viele Kliniken in Sachsen sehr froh über die Unterstützung durch ausländische Ärzte“. (sve)

Mehr zum Thema

Städte und Landkreise

Das lokale Corona-Infektionsgeschehen im Vergleich

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Hendrick Wüst, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen (vorne von rechts), Michael Müller (SPD), Regierender Bürgermeister von Berlin, die geschäftsführende Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Olaf Scholz (SPD), SPD-Kanzlerkandidat und Bundesminister der Finanzen, auf dem Weg zur Pressekonferenz, auf der sie die beschlossenen Maßnahmen vorstellten.

© John Macdougall/AFP-Pool/dpa

Einheitliche Standards beschlossen

Bund-Länder-Gipfel ebnet regionalen Corona-Lockdowns den Weg

AU-Bescheinigungen können vorerst bis Ende März auch weiter via Telefon-Kontakt ausgestellt werden.

© Stockfotos-MG / stock.adobe.com

Corona-Sonderregeln

GBA verlängert Tele-AU bis Ende März 2022