Personalie

Xience Award für HRK-Präsident Rosenthal

Walter Rosenthal, Pharmakologe und Präsident der deutschen Hochschulrektorenkonferenz, ist erster Preisträger des vom Jenaer Hans-Knöll-Institut vergebenen Xience Awards.

Veröffentlicht:
Preisträger Walther Rosenthal mit seiner Frau und dem erweiterten Vorstand des Leibniz-HKI (v.l.): Pierre Stallforth, Elke Jäcksch, Walter Rosenthal, Elke Rosenthal, Axel Brakhage, Ilse Jacobsen

Preisträger Walther Rosenthal mit seiner Frau und dem erweiterten Vorstand des Leibniz-HKI (v.l.): Pierre Stallforth, Elke Jäcksch, Walter Rosenthal, Elke Rosenthal, Axel Brakhage, Ilse Jacobsen

© Anna Schroll / Leibniz-HKI

Jena. Der Pharmakologe und Präsident der deutschen Hochschulrektorenkonferenz, Walter Rosenthal, ist erster Preisträger des vom Jenaer Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie (Hans-Knöll-Institut) vergebenen Xience Award.

Die undotierte Auszeichnung wird an Wissenschaftler verliehen, die das Forschungsprofil des Instituts mitgeprägt und seine Entwicklung zu einem führenden Forschungszentrum für lebensbedrohliche Pilzinfektionen in Deutschland kontinuierlich geförderten haben, wie die Einrichtung mitteilte.

Rosenthal, seit zehn Jahren Präsident der Friedrich-Schiller-Universität Jena, habe mit seiner herausragenden wissenschaftlichen und forschungspolitischen Expertise erheblich zum Erfolg des international renommierten Forschungszentrums beigetragen.

Der 1954 geborene Rosenthal hat in Gießen und London Medizin studiert, wurde in Gießen im Fach Pharmakologie promoviert und habilitierte sich für Pharmakologie und Toxikologie an der Freien Universität Berlin.

In seiner Forschung widmete er sich insbesondere den biomedizinischen Grundlagen für die Arzneimittelforschung und der Zellkommunikation. An der Friedrich-Schiller-Universität Jena erhielt er 2014 eine Professur für zelluläre Signalverarbeitung.

Als Uni-Präsident habe er den Aufbau des Excellenzclusters „Balance of the Microverse“ mit großem Engagement unterstützt, so das HKI. 2022 wurde Rosenthal vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung und Wochenzeitung „Die Zeit“ als „Hochschulmanager des Jahres“ ausgezeichnet. (zei)

Schlagworte:
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Großes Reformpuzzle

So will Lauterbach den Krankenhaus-Sektor umbauen

Weniger kardiovaskuläre Todesfälle

Mitral-Clip nutzt wohl vor allem Senioren

Lesetipps
Gefangen in der Gedankenspirale: Personen mit Depressionen und übertriebenen Ängsten profitieren von Entropie-steigernden Wirkstoffen wie Psychedelika.

© Jacqueline Weber / stock.adobe.com

Jahrestagung Amerikanische Neurologen

Eine Frage der Entropie: Wie Psychedelika bei Depressionen wirken