Gesellschaft

20 Jahre "Der Landarzt": Familienserie mit Arzt

HAMBURG (dpa). Es war eine Sternstunde des ZDF. Am 28. April 1986 schritt Christian Quadflieg zum erstenmal im weißen "Landarzt"-Kittel durch das schleswig-holsteinische Kaff Deekelsen. Er tat Gutes, kabbelte sich mit der dominanten Mama Antje Weisgerber, freite seine Ex Gila von Weitershausen ein zweites Mal, und über 17 Millionen Menschen schauten am Fernseher zu.

Veröffentlicht: 28.04.2006, 08:00 Uhr

Das sind Traumzahlen aus einer Zeit, als sich die Privatsender erst zögernd zu Wort meldeten und ihr Publikum mit US-Serienimporten abfütterten. Genau 20 Jahre später, an diesem Freitag, wird gleich dreifaches Jubiläum gefeiert: die 200. "Landarzt"-Folge, 20 Jahre "Landarzt" und 15 Jahre Walter Plathe, der 1991 als Ulrich Teschner die Quadflieg-Nachfolge antrat.

Der Wechsel hatte damals eine gewisse Bänglichkeit ausgelöst. Würde sich der kesse Plathe mit seinem Wedding-Fluidum eines echten Berliner Jungen gegen die verklärte Erinnerung an Quadflieg-Weißkittel-Noblesse behaupten können? Er behauptete sich. Noch immer schauen fünf Millionen bei jeder "Landarzt"-Folge zu.

"Freitag, 19.25 Uhr - das ist einfach ,Landarzt-Time‘", freut sich ZDF-Serienchef Klaus Bassiner. Und Joachim Mendig vom "Landarzt"-Produzenten Nova-Film meint: "Plathe als Teschner ist der Typ, von dem man schon beim Eintreten überzeugt ist: Der weiß, wo mich der Schuh drückt."

Aber "Der Landarzt", diese "Familienserie mit Arzt-Anschluß" (Mendig), deren 16. Staffel gerade in Kappeln gedreht wird, ist nicht nur eine Plathe-Serie. "Sie funktioniert so gut, weil sie ein Ensemble ganz hervorragender Schauspieler bietet."

Zum Beispiel Veteran Heinz Reincke als Pastor Eckholm, der sich in der nächsten Staffel von seinem geistlichen Standpunkt her einige "Don-Camillo-und-Peppone"-reife Streitereien mit dem mehr weltlich gesonnenen Teschner liefert. Plathe: "Das war mein Einfall. Mir wurden die Leute in Deekelsen einfach zu lieb beim Umgang miteinander."

Eine andere Veteranin und seit dem ersten "Landarzt"-Film dabei: die 84jährige Gisela Trowe als Gräfin Bea, die den Humor von einst in den jetzigen Folgen vermißt.

Mehr zum Thema
Update

Corona-Infektionsgeschehen

Deutschland wird immer röter

Gesetzgebung

Bundestag beschließt Apothekenreform

November-Maßnahmen

Merkel: Zweiter Corona-Lockdown ist verhältnismäßig

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
 Dr. Dirk Heinrich, Vorstandsvorsitzender vom Spitzenverband Fachärzte Deutschlands und Bundesvorsitzender Virchowbund

„ÄrzteTag“-Podcast

Was Ärzte an der Corona-Strategie der Regierung stört

Die KBV soll bundesweit einheitliche Vorgaben und Qualitätsanforderungen zur Durchführung einer qualifizierten und standardisierten Ersteinschätzung in den Notfallambulanzen der Krankenhäuser aufstellen, heißt es in einem Gesetzentwurf.

Gesetzentwurf

Neue Paragrafen zur Notfallreform befeuern Kompetenz-Gerangel

Bestimmte Nahrungsmittel, zum Beispiel Lachs, Leinöl, Rosenkohl, Walnüsse und Avocado sind reich an Omega-3-Fettsäuren.

Studie

Viel Omega-3 könnte Herzinfarkt-Patienten helfen