FUNDSACHE

50-Jährige von Geburt überrascht

Veröffentlicht:

Unverhofft kommt oft und macht auch vor dem Alter nicht Halt: Eine 50-jährige Italienerin ist in Benevento überraschend Mutter geworden.

Die Frau sei mit starken Bauchschmerzen ins Krankenhaus gekommen und habe gedacht, an einer unheilbaren Krankheit zu leiden, berichteten italienische Medien. Auf diese Tatsache habe sie auch ihren immer dicker werdenden Bauch zurückgeführt.

Aus Angst vor einer schlimmen Diagnose sei sie nie zum Arzt gegangen. Jedoch hätten die Ärzte sie beruhigen können und ihr mitgeteilt, die Geburt ihres Kindes stehe unmittelbar bevor.

Kurz darauf brachte die Süditalienerin einen über vier Kilogramm schweren Jungen zur Welt, der auf den Namen Angelo getauft wurde. Das Ehepaar Rosa und Ettore habe viele Jahre lang vergeblich versucht, ein Kind zu bekommen und schließlich die Hoffnung aufgegeben, hieß es. "Es ist ein Wunder!", erklärte die überglückliche Mama. (dpa)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Das Bundesverfassungsgericht hat das Recht auf selbstbestimmtes Sterben in jeder Lebensphase, auch ohne Krankheit, betont. Ärzte wollen nun ein starkes Signal senden, dass der ärztlich assistierte Suizid keine ärztliche Aufgabe ist.
Update

Berufsrecht beim DÄT

Ärztetag hebt Verbot der Suizidbeihilfe auf

Die COVID-Impfung bei Schwangeren könnte sich lohnen: Allein das Frühgeburtsrisiko liegt bei SARS-CoV-2 positiv getesteten Frauen bis zu 80 Prozent höher als bei gesunden.

Elf Fachverbände einig

Frauenärzte empfehlen COVID-19-Impfung für Schwangere

Apathie, Gleichgültigkeit - kommt es plötzlich zu ungewohntem Verhalten, kann dies vielleicht auch der Beginn einer Demenz sein.

Tagung der amerikanischen Psychiatervereinigung APA

Hohes Demenzrisiko bei Patienten mit Verhaltensänderungen