Fundsache

Animateur für wilde Tiere

Veröffentlicht:

Ein Schweizer Zoo stellt ab Januar 2009 einen hauptamtlichen Animateur ein, der die gelangweilten Tiere bespaßen soll. Der Job ist europaweit einmalig.

Wie der Schweizer "Tagesanzeiger" berichtet, verwenden die Tierpfleger des Züricher Zoos derzeit etwa zehn Prozent ihrer Arbeitszeit, um die gefangenen Tiere zu unterhalten. Diese Tätigkeit soll jetzt ein Profi übernehmen. Trotz eines von Menschenhand geschaffenen Umfelds will man die Tiere dazu bringen, sich wie in der Wildnis zu verhalten.

Schon tüftelt man an entsprechenden Konzepten. Für Bären sollen Sirup-Behältnisse auf Bäumen befestigt werden, die natürliche Bienenstöcke simulieren. Wölfen will man eine Abwechslung gönnen, indem man ihnen Auslauf im Tigergehege ermöglicht - natürlich nur, wenn sich die Raubkatzen anderswo aufhalten. Tierschützer reagierten begeistert. (Smi)

Mehr zum Thema

Pandemie

BARMER verzeichnet steilen Anstieg bei Corona-AU

Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Krankschreibungen wegen Corona haben zuletzt deutlich zugenommen, so eine aktuelle Analyse der BARMER.

© Goldmann/picture alliance

Pandemie

BARMER verzeichnet steilen Anstieg bei Corona-AU