Bonn

Anlaufstelle für Studierende mit Autismus

In Nordrhein-Westfalen haben Menschen mit Autismus, die studieren oder studieren wollen, eine neue Anlaufstelle.

Veröffentlicht:

DÜSSELDORF. In Nordrhein-Westfalen haben Menschen mit Autismus, die studieren oder studieren wollen, eine neue Anlaufstelle. Am „Kompetenzzentrum Behinderung, akademische Bildung, Beruf“ in Bonn gibt es jetzt den neuen Arbeitsschwerpunkt: Autismus-Spektrum-Störung. Dafür stellt das Land für die nächsten drei Jahre 630.000 Euro zur Verfügung.

Damit reagiere man auf den wachsenden Bedarf an Beratung und Information zum Thema Studium mit Autismus, sagte Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann. „Studierende mit Autismus benötigen eine Beratung, die auf ihre besonderen Belange eingeht.“ Er freue sich, dass mit der Beratungsinfrastruktur jetzt eine Lücke geschlossen werden kann. (iss)

Mehr zum Thema

Votum des CHMP

EMA empfiehlt Zulassung von COVID-Vakzine Comirnaty® ab 12 Jahren

Kommentar zur COVID-19-Impfung bei Kindern

Corona-Kinder-Impfung nicht schlechtreden!

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn nach der Gesundheitsministerkonferenz in München.

Gesundheitsministerkonferenz

Corona-Impfzentren sollen vorerst nicht eingestampft werden