Schule

Arbeitsagentur soll schwache Schüler fördern

BERLIN (dpa). Zur Vermeidung eines Schulabbruchs sollen schwache Schüler künftig bereits ab der 7. Klasse mit Mitteln der Bundesagentur für Arbeit gezielt gefördert werden können.

Veröffentlicht:

Darauf haben sich Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) und Arbeitsminister Olaf Scholz (SPD) verständigt. Dies teilte Schavan gestern nach einer Kabinettssitzung in Berlin mit, bei der auch Empfehlungen zum jüngsten Bildungsbericht von Bund und Ländern beschlossen wurden.

Derzeit verlassen pro Jahr fast 80 000 junge Menschen die Schule ohne Abschluss. Dies sind knapp acht Prozent eines Altersjahrganges. Den Bildungsbericht hat eine Forschergruppe im Auftrag von Bund und Ländern zusammengestellt.

In dem Bericht wird eine wachsende "bildungsbedingte" Ungleichheit auf dem Arbeitsmarkt beklagt. Der Anteil der Menschen, die dauerhaft ohne Bildungsabschluss bleiben, habe sich seit dem Jahr 2000 sogar leicht erhöht. Kritisiert wird zudem der mit 37 Prozent im internationalen Vergleich geringe Anteil Studierender eines Jahrgangs.

Mehr zum Thema

Kampf gegen HPV

Programme an Schulen können die HPV-Impfquote steigern

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Vision Zero e.V.
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
In vielen Einrichtungen längst gefordert, das Einhalten der 3G-Regel. MEDI setzt sich dafür ein, dass auch Arztpraxen außerhalb von Notfällen die 3G-Regel anwenden können, in vielen Kliniken sei dies schon üblich.

© Sebastian Gollnow / dpa

Corona-Pandemie

MEDI fordert 3G in der Arztpraxis

Medizinstudent Heiner Averbeck.

© Porträt: Lukas Zähring | Hirn: grandeduc / stock.adobe.com

„ÄrzteTag“-Podcast

Haben Sie nach Ihrem Medizinstudium noch Lust auf Arzt, Herr Averbeck?

Impfung gegen Corona: Aufgrund aktueller Studiendaten rät das Kompetenznetz MS (KKNMS) bei allen MS-Patienten unabhängig von ihrer Immuntherapie zu einer COVID-19-Impfung.

© fotoak80 / stock.adobe.com

Aktuelle Studien

Corona-Impfung für Patienten mit Multipler Sklerose sicher