Gesellschaft

Arte engagiert sich in sozialen Netzwerken

HAMBURG (dpa). Der deutsch-französische Fernsehsender Arte will neue Zuschauerkreise in sozialen Netzwerken wie StudiVZ und Facebook erschließen.

Veröffentlicht: 26.06.2009, 05:00 Uhr

Einen entsprechenden Beschluss fasste die zwölfköpfige Mitgliederversammlung des Fernsehsenders und forderte den Arte-Vorstand auf, andere Verbreitungswege für Arte zu entwickeln und sich den neuen Nutzungsgewohnheiten anzupassen.

Hans-Walter Schlie, Bereichsleiter Strategie bei Arte, sagte der Deutschen Presse-Agentur dpa am Donnerstag, zu diesem Zweck werde ein Konzept erarbeitet. Arte sei jetzt schon in verschiedenen Netzwerken präsent, zum Beispiel habe der Sender während der Filmfestspiele in Cannes eine eigene Website auf Facebook eingestellt und damit "Leute erreicht, die wir auf unserer Arte-Website nie erreicht hätten", sagte Schlie.

Die Jugendsendung "Tracks" hat laut Schlie bereits 33 000 regelmäßige Nutzer bei Facebook gefunden. Auf der eigenen Video-Plattform http://liveweb.arte.tv biete Arte "Live-Events" aus den Bereichen Theater und Musik an.

Mehr zum Thema

Interview mit Angstforscher Borwin Bandelow

„Die Angst vor dem Coronavirus ist weit überzogen“

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

DEGAM

S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden