Gesellschaft

Arzt soll Sehfähigen Blindheit attestiert haben

SYRAKUS (dpa). Sie weisen Touristen den Weg, ziehen sich ihre Scheine aus dem Geldautomaten oder fahren Motorroller: Insgesamt 16 sehfähige Sizilianer mit Blindenausweis hat die Finanzpolizei von Syrakus entlarvt.

Veröffentlicht:

Die Beamten haben die laut Ausweis "absolut Blinden" gefilmt und ermitteln jetzt gegen sie. Sie sollen zusammen über eine Million Euro an Behindertenrente und für die Blindenbetreuung erhalten haben, wie die Nachrichtenagentur Ansa am Montag berichtete.

Auch gegen einen Arzt werde ermittelt: Eine ärztliche Kommission soll die Blindheit bestätigt haben. In den vergangenen Monaten sind in Italien ähnliche Fälle aufgedeckt worden. Die Betrüger wurden verpflichtet, das bezogene Geld zurückzuzahlen.

Mehr zum Thema

Virchowbund

Kaspar-Roos-Medaille für Lundershausen

Schlagworte
Kommentare
Veröffentlichte Meinungsäußerungen entsprechen nicht zwangsläufig der Meinung und Haltung der Ärzte Zeitung.
Rudolf Egeler

Blinde Sehende

Hab ich das richtig gelesen:Betrüger verpflichtet man, das bezogene Geld zurückzuzahlen - und sonst? Wie sieht es mit einer Strafe aus(auch für den Arzt)? Oder verzichtet man großzügig darauf? Von einer Anklage jeden- falls habe ich in Ihrem Bericht nichts gelesen..


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Thoraxchirurg Dr. Günther Matheis.

© Porträt: Engelmohr | Hirn: gran

„ÄrzteTag“-Podcast

„Dann geht die Freiberuflichkeit von uns Ärzten flöten!“

Klaus Holetschek: „Profit darf nie die treibende Kraft hinter gesundheitlichen Angeboten sein.“

© Frank Hoermann / SvenSimon / picture alliance (Archivbild)

Medizinische Versorgungszentren

Holetschek warnt vor Finanzinvestoren in der Gesundheitsversorgung