FUNDSACHE

Aschenbecher als Requisiten

Veröffentlicht:

Kneipenbesitzer im US-Bundesstaat Minnesota haben einen findigen Weg entdeckt, das staatliche Rauchverbot zu umgehen: Sie erklären ihre Gaststätte kurzerhand zum Theater und ihre Gäste zu Schauspielern - denn auf den Brettern der Welt ist das Rauchen ausnahmsweise gestattet.

Wie die Zeitung "Daily Telegraph" berichtet, nutzen bereits 100 Kneipen die Gesetzeslücke - was den Gästen einen Mordsspaß bereitet. Viele kommen in Kostümen und bringen ihre Aschenbecher als Requisite mit. Die Eingänge der Kneipen wurden vielerorts in "Bühneneingänge" umbenannt.

"Meine rauchenden Gäste spielen sich selbst vor Inkrafttreten des Verbots", erklärte Brian Bauman, der in der Stadt St. Paul die Bar The Rock betreibt. "Wir nennen die Produktion ‚Vor dem Bann‘." Das Gesundheitsministerium des Staates Minnesota hat nun angekündigt, gegen das Theater der Raucher mit Bußgeldern bis zu 7500 Euro vorzugehen. (Smi)

Mehr zum Thema

Verwaltungsgericht

Polytoxikomaner Arzt gefährdet Patienten

Vakzine und Sauerstoff fehlen

Brasilianische Gouverneure bitten UN um Corona-Hilfe

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Ein Arzt impft eine Frau in einer Hausarztpraxis mit dem Impfstoff von Pfizer/Biontech. Die Vakzine von AstraZeneca soll nun doch nicht in die Praxen kommen.

Neue Bestellmodalitäten

Nun gibt es doch nur Comirnaty® für Arztpraxen

Barometer steht auf Schlechtwetter: Wechselhaft bis regnerisch – auch Ärzte blicken in der aktuellen Phase der Pandemie nicht mehr so optimistisch in die Zukunft wie noch im Herbst 2020.

Medizinklimaindex

Stimmung bei Hausärzten beginnt zu kippen