FUNDSACHE

Auch Fische können lesen

Veröffentlicht:

Fische sind möglicherweise wesentlich intelligenter als bislang vermutet. Eine Studie der Macquarie University in Sydney kommt zu dem Ergebnis, daß Fische sogar eine einfache Form des Lesens beherrschen. In Versuchen hätten die Wassertiere vom Menschen angefertigte Symbole erkennen können, die für Essen oder andere Stimuli standen, teilt das Institut Ranke-Heinemann mit.

Die Wissenschaftler hatten die Tiere in einem Irrgarten ausgesetzt, der mit Symbolen wie roten Dreiecken und blauen Kreisen versehen war. Nur wenn die Fische einem bestimmten Symbol folgten, wurden sie mit Essen belohnt. Alle Fische lernten im Verlauf des Versuchs, daß dieses Symbol bedeutet, gefüttert zu werden.

Culum Brown, Leiter des Forschungsprojekts, untersucht das Verhalten von Fischen seit zehn Jahren. Er hat sie dabei Versuchen unterzogen, die Aufschluß über das soziale Lernen der Tiere und ihre Hirnplastizität geben sollen. (ddp.vwd)

Mehr zum Thema

Nordrhein-Westfalen

Impftermin am Jobcenter soll Impfquote erhöhen

Nach Lockerungen

Briten staunen über sinkende Corona-Infektionszahlen

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Schutz vor dem Coronavirus: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn erhöht den Druck auf Ungeimpfte.

© Michele Tantussi/Reuters/Pool/dpa

Gesundheitsministerium

Ungeimpften drohen erhebliche Corona-Einschränkungen

Übergangen in der Prioliste? Medizinstudierende beklagen, dass sie oft von Kliniken nicht einmal die notwendige Bescheinigung des Arbeitgebers als Berechtigte einer der Corona-Impf-Priogruppen erhalten hätten.

© Jens Krick / Flashpic / picture

Arbeit ohne Impfschutz

Medizinstudierende fühlen sich bei Corona-Impfung abgehängt

Orale Kontrazeption: Reine Gestagen-Präparate gefährden Frauen mit einem kongenitalen Long-QT-Syndrom, wenn diese keine begleitende Betablockertherapie erhalten.

© Africa Studio / stock.adobe.com

Orale Kontrazeption

Frauen mit Long-QT: Vorsicht mit reinen Gestagen-Pillen!