Gesellschaft

Börsen-Crash in Saudi-Arabien: Praxen überfüllt

Veröffentlicht: 17.11.2006, 08:00 Uhr

RIAD/KAIRO (dpa). Der jüngste Börsen-Crash in Saudi-Arabien hat viele Anleger so schwer getroffen, daß sie wegen Depressionen und anderer psychischer Leiden behandelt werden müssen.

Die saudiarabische Zeitung "Al-Watan" berichtete gestern, in den vergangenen neun Monaten hätten die Ärzte im Königreich 37 000 Patienten untersucht, die ihre Beschwerden mit hohen Verlusten an der Börse begründet hätten.

Unter den Betroffenen seien auch viele Frauen, die zum Teil sogar Häuser und Schmuck verkauft hätten, um Aktien zu kaufen, sagte die Ärztin Fatima Mohammed der Zeitung. "Viele dieser Frauen kamen in völlig hysterischem Zustand zu mir."

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Corona-Bonus für Pflegekräfte?

Steuerfreie Sonderzahlung

Corona-Bonus für Pflegekräfte?

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden