Gesellschaft

Defibrillatoren in Zürichs Telefonkabinen

Veröffentlicht:

FRANKFURT/MAIN (Smi). Unter dem Motto "Strom fürs Leben" hat das Universitätsspital Zürich rechtzeitig vor Beginn der Fußball-Europameisterschaft 13 Telefonkabinen in der beliebten Bahnhofstraße der Stadt mit Defibrillatoren ausgestattet. Sie sind in Kästen untergebracht, die im Notfall per Knopfdruck geöffnet werden können, wodurch gleichzeitig der Sanitätsdienst alarmiert wird.

Das Gerät gibt akustische Anleitungen und ist über Sprechfunk mit dem Sanitätsdienst verbunden. Mit dem zweijährigen Pilotprojekt wollen die Initiatoren in der Schweiz für die vermehrte Installation von Defibrillatoren an öffentlichen Plätzen werben.

Aus Anlass der EM im eigenen Land ist auch der Hauptbahnhof von Zürich mit Defibrillatoren ausgestattet worden.

Mehr zum Thema

Behandlungen per Video

Corona-Sonderregelungen verlängert

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Um direkte Arzt-Patienten-Kontakte weiter möglichst gering zu halten, sind Behandlungen auch weiter per Video möglich.

Behandlungen per Video

Corona-Sonderregelungen verlängert

Die neue IT-Sicherheitsrichtlinie: Ihre Anforderungen müssen erst ab April erfüllt werden.

Richtlinie tritt in Kraft

Auf Praxen kommen neue Regeln zur IT-Sicherheit zu