Glosse

Die Duftmarke: Nix mit Karl

Veröffentlicht:

„Du siehst ja furchtbar aus, gehts dir nicht gut?“ – „Nee, ich hab mir Gerda eingefangen.“ Solche Gespräche könnte es bald öfter geben, geht es nach dem Willen einiger. Aus sicherer Quelle hat die Ärzte Zeitung nämlich erfahren, dass es offenbar Bestrebungen gibt, neue Corona-Varianten so zu benennen, dass dadurch keine Bevölkerungsgruppen diskriminiert werden.

Die Lösung des Problems: Wie bei Tiefdruckgebieten sollen länderspezifische Vornamen für Varianten her. Ob Klaus-Udo oder Irmela-Birgit, alles ist möglich. Nur schön fair auf die Geschlechter verteilt sollen die Namen sein und bitte keine Politiker – niemand hat schließlich Lust auf Gliederschmerzen infolge einer Infektion mit der Karl-Variante.

Mehr zum Thema

Glosse

Die Duftmarke: Hitzerie

Glosse

Die Duftmarke: Unverfroren heiß

Glosse

Die Duftmarke: Tiermodell

Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen