Fundsache

Elf Phantome woll'n wir sein

Veröffentlicht:

3:0, ein klarer Sieg, Bahrain ließ Togo vor einigen Tagen bei einem Fußball-Länderspiel keine Chance. Das Fernsehen übertrug live, der Kick war grottenschlecht. Bahrains Trainer Josef Hickersberger, ein alter Fußball-Haudegen, der einst als Spieler bei Kickers Offenbach sein Geld verdiente, war ratlos. Die Afrikaner boten nach Meinung vieler Beobachter eine vollkommen unterirdische Leistung. Aus Togo kam hinterher auf Nachfrage eine irritierte Antwort vom dortigen Fußballverband. "Nationalmannschaft? Länderspiel? Wir wissen von nichts". Die in Bahrain aufgelaufenen Spieler seien völlig unbekannt, Phantomkicker, die womöglich nicht einmal aus Togo stammen.

Die Suche nach dem Schuldigen läuft. Ein Mann aus Singapur, der das Spiel vermittelt hatte, gilt als höchst verdächtig. Er hat bereits 1995 wegen Spielmanipulation im Gefängnis gesessen. (fuh)

Mehr zum Thema

„Mythos Blaulicht“

Augenschäden durch Bildschirmarbeit ist mehr Mythos als Realität

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
„Die HzV ist der beste Rettungsschirm!“: Hausärzteverbandschef Ulrich Weigeldt.

© Marius Becker / dpa / picture alliance

42. Deutscher Hausärztetag

Weigeldt: „Bitte keine Änderung an Paragraf 73b!“

Auch wer bei der Arbeit zwangsläufig den ganzen Tag am Computer sitzt, braucht wohl nicht befürchten, dass dies Netzhautschäden hervorruft.

© LVDESIGN / stock.adobe.com

„Mythos Blaulicht“

Augenschäden durch Bildschirmarbeit ist mehr Mythos als Realität