Gesellschaft

Erst das Huhn, dann das Ei? Da passt auch der Experte

HALLE (dpa). Ob klein oder groß, Hühnereier, Straußeneier, Eier en masse: Etwa 21 000 sind hinter den historischen Mauern des Instituts für Biologie und Zoologie der Martin-Luther-Universität in Halle zu finden.

Veröffentlicht:

Wohlbehütet sind die Eier hinter Vitrinen aufbewahrt. Außer - auch nicht ganz normalen - Hühnereiern zeigt der Leiter der Zoologischen Sammlung, Wolf-Rüdiger Große, was der wissenschaftliche Schatz alles umfasst: "Wir haben die größte Eiersammlung ihrer Art in Deutschland, und die ältesten Eier sind etwa 200 Jahre alt." Dazu gehört ein Ei vom kleinsten Vogel der Welt, der Bienenelfe, einer Kolibri-Art. Es ist nur so groß wie eine Erbse, etwa fünf Millimeter lang, und wiegt zwischen 0,25 und 0,4 Gramm.

Das größte Ei der Sammlung stammt vom Afrikanischen Strauß, es misst 11 mal 14 Zentimeter und wiegt etwa 1,6 Kilogramm. Forscher können anhand der Eier Rückschlüsse etwa auf Umwelteinflüsse und den Klimawandel ziehen. Nur bei der klassischen Oster-Frage, was zuerst da war - das Huhn oder das Ei?, muss der Forscher passen: "Das haben wir noch nicht herausgefunden, wir forschen daran."

Mehr zum Thema

Außergewöhnliche Arztpraxis

Wo Eiskönigin Elsa Zähne bohrt

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Corona-Impfung in einer kommunal organisierten Impfstelle im thüringischen Jena. Die Ärztekammer in Thüringen dringt auf eine generelle Impfpflicht, auch die BÄK hält dies angesichts der aktuellen Lage für geboten.

© Martin Schutt / dpa

BÄK-Brief an Merkel und Scholz

Ärzte drängen auf allgemeine Corona-Impfpflicht

Auch in Deutschland sollen bald Corona-Impfungen der 5- bis 11-Jährigen möglich sein.

© SvenSimon / Frank Hoermann / picture alliance

Corona-Impfungen bei Unter-12-Jährigen

BVKJ-Chef Fischbach: „Kinder sollen jetzt den Blutzoll zahlen“

Mittlerweile bekannt: Die rote Schleife steht für Solidarität mit HIV-Patienten und soll Aufmerksamkeit für die Infektion schaffen.

© Betelgejze / stock.adobe.com

HIV/Aids

„Trauen wir uns ruhig, über Sex zu reden!“