Highlights 1986

Falschabrechnung: Jagd auf Ärzte

Veröffentlicht:

Neu-Isenburg, 14. März 1986. Nach Dortmund und Bochum nun auch Frankenthal: Die Staatsanwaltschaften rollen Ermittlungswellen gegen Kassenärzte aus, die der Falschabrechnung verdächtigt werden.

 Ähnlich wie in Bochum wird geprüft, ob Ärzte auch Verbindungen zu Apothekern unterhalten und mit ihnen gemeinsam die Kassen geschädigt haben. Bei Hausdurchsuchungen werden "ganze Praxen auf den Kopf gestellt", teilen die Strafverfolger mit.

Die Anfangsverdächtigungen der Staatsanwaltschaften, die sich nach jahrelangen Ermittlungen ganz überwiegend nicht bestätigen, führen allerdings zu einem Generalverdacht gegen die Kassenärzte.

Der Vorsitzende des AOK-Bundesverbandes, zugleich auch Vorsitzender der AOK Bayern, Willi Heitzer, fordert die Einsetzung von Sonderstaatsanwaltschaften. KBV-Chef Häußler beschwert sich bei Blüm über die Kriminalisierung der Ärzte - und bekommt von dem Minister eine Ehrenerklärung.

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Der neue und der alte Minister: Karl Lauterbach (li.) und Jens Spahn (Mitte) bei der Amtsübergabe im Bundesgesundheitsministerium am Mittwoch.

© Thomas Ecke / BMG

Amtsübergabe

Gesundheitsminister Lauterbach skizziert erste Gesundheitspläne

Wie gut schützen die verfügbaren Impfstoffe vor der Omikron-Variante?

© alphaspirit / stock.adobe.com

Corona-Vakzine

Impfschutz: Gegen Omikron braucht es deutlich höhere Antikörperspiegel