Fundsache

Frusttherapie mit dem Panzer

Veröffentlicht:

Frustriert? Zornig? - Dann setzen Sie sich doch einfach in einen Panzer und machen platt, was Ihnen in den Weg kommt!

Stressabbau der besonderen Art bietet ein neuseeländisches Unternehmen im Internet an: Unter der Webadresse www.tanksforeverything.co.nz kann man eine Fahrt im Panzer oder Jeep buchen - vom 52 Tonnen schweren britischen "Centurion"-Panzer bis zum russischen T-55AM2-Tank.

Die Fahrt im Jeep ist schon für 80 Euro zu haben, der Ausflug im Panzer kostet 350 Euro. Wer darüber hinaus ein Hindernis platt walzen will, legt noch einmal 300 Euro drauf.

"Ich glaube, es kann unterdrückte Frustrationen abbauen, wenn man loszieht und etwas mit einem Panzer zerquetscht", wirbt Jonathan Lahy-Neary, Besitzer des Freizeitparks.

Dass jener ausgerechnet im Erdbebengebiet von Christchurch liegt, scheint niemanden zu stören. (Smi)

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Transplantationen

Abgeordnete starten neuen Anlauf für Widerspruchslösung

Leitartikel

Lobbyisten fürs Klima

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Lebererkrankungen

17 hepatotoxische Medikamente in Studie identifiziert

Transplantationen

Abgeordnete starten neuen Anlauf für Widerspruchslösung

Lesetipps
Hört die KI künftig in Praxis- und Klinikalltag mit? Beim Healthcare Hackathon in Berlin wurden gleich mehrere Szenarien getestet, bei denen eine Art Alexa etwa bei der pflegerischen Aufnahme unterstützt.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Healthcare Hackathon

Wie KI zur echten Praxis- und Klinikhilfe wird

Prof. Dr. med. Jürgen Windeler, Arzt und Professor für Medizinische Biometrie und Klinische Epidemiologie, in der Redaktion der Ärzte Zeitung in Berlin.

© Marco Urban für die Ärzte Zeitung

Jürgen Windeler im Interview

„Das Gesundes-Herz-Gesetz ist völlig gaga!“