Kälteeinbruch in Rom

Für Obdachlose – Kost und Logis in der Kirche

Zum Schutz vor eisigen Temperaturen hat der Vatikan Obdachlosen Unterschlupf in einer kleinen Kirche in Rom angeboten.

Veröffentlicht:

ROM. Um die 30 Männer und Frauen aus Italien und dem Ausland können derzeit in der Kirche San Callisto im Stadtteil Trastevere übernachten. In den ab 19.00 Uhr geöffneten beheizten Schlafbereichen werden Betten und Decken bereitgestellt, eine nahe gelegenen Suppenküche bietet abends um 18.00 Uhr eine heiße Mahlzeit an. Die Obdachlosen werden gebeten, die Kirche morgens um 8.00 Uhr wieder zu verlassen.

Damit werde auf den Kälteeinbruch reagiert, so der Vatikan.Das Angebot, das seit vergangenem Freitag besteht, solle erst beendet werden, wenn die Temperaturen wieder steigen.

Wer auf der Straße lebt, bekommt in Rom generell auch Essen – und zwar von der heftig umstrittenen McDonald's-Filiale unweit des Petersplatzes. Zusammen mit einer Hilfsorganisation verteilt der Fastfood-Riese nun wöchentlich bis zu 1000 Mahlzeiten, wie Radio Vatikan berichtete. Gegen die Filiale in Räumen des Vatikans hatten sich nicht nur Anwohner, sondern auch Kardinäle beschwert.

Papst Franziskus ist bekannt für sein Engagement für Obdachlose: Schon öfter ließ er in Rom Schlafsäcke verteilen, organisierte Ausflüge zum Meer, spendierte Pizza und richtete eine kleine Ambulanz am Vatikan ein. (dpa)

Mehr zum Thema

Deutsche Leberstiftung

Patienten-Ratgeber für eine gesunde Leber

Neue Studie der Techniker

Erst Corona, dann Long-COVID, anschließend lange AU

Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Nach ersten Kassen-Daten zu den Langzeitfolgen einer Corona-Erkrankung waren COVID-19-Patienten, die im Krankenhaus beatmet werden mussten, anschließend durchschnittlich 190 Tage lang krankgeschrieben.

© © nmann77 / Fotolia

Neue Studie der Techniker

Erst Corona, dann Long-COVID, anschließend lange AU