Baubeginn in Berlin

Gedenkort für Opfer der "Euthanasie"

Veröffentlicht: 09.07.2013, 15:23 Uhr

BERLIN. An die Opfer der nationalsozialistischen "Euthanasie"-Morde wird künftig in einem neuen Gedenk- und Informationsort in Berlin erinnert. Am Montag begann der Bau auf dem Grundstück an der Tiergartenstraße 4, nördlich der Berliner Philharmonie.

An diesem Ort befand sich in den Jahren 1940/41 die Dienststelle, von der aus die Massenmorde an Patienten aus Heil- und Pflegeanstalten organisiert wurden (Aktion "T4"). Ärzte waren maßgeblich an diesen Verbrechen beteiligt.

Der Bund unterstützt den Bau mit 500.000 Euro, das Land Berlin stellt das Grundstück zur Verfügung. Der Bundestag hat im November 2011 den Beschluss für den Gedenkort mit der Begründung gefasst, die NS-Morde an behinderten Menschen gehörten "in das kollektive Gedächtnis unserer Nation".

Geplant ist eine transparente, hellblaue 30 Meterl lange Glaswand. Verantwortlich für das Projekt sind die Stiftung Denkmal für die ermorderten Juden Europas und die Stiftung Topographie des Terrors. (fst)

Mehr zum Thema

Kommentar zur Corona-Impfung

Skepsis und Zuversicht

EU-Bürger befragt

Impfbereitschaft geht flöten

Youtube

Band widmet Virologen Drosten einen Song

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Impfbereitschaft geht flöten

EU-Bürger befragt

Impfbereitschaft geht flöten

„Hormonersatztherapie mit einem anderen Ansatz“

S3-Leitlinie zur Peri- und Postmenopause

„Hormonersatztherapie mit einem anderen Ansatz“

Neue Corona-Studien: Geruchsverlust über Wochen

COVID-19

Neue Corona-Studien: Geruchsverlust über Wochen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden