Gesellschaft

Gelähmter Klinikpatient von Ratten angefressen

NEU DELHI (dpa). Ratten sollen auf der Intensivstation eines staatlichen Krankenhauses in der nordwestindischen Stadt Jodhpur einen gelähmten Patienten angefressen und schwer verletzt haben.

Veröffentlicht:

Der 70-Jährige habe bei dem nächtlichen Angriff der Nager Wunden an den Ohren, den Lippen, den Backen und an der Nase erlitten, zitierte die Nachrichtenagentur IANS am Mittwoch einen Krankenhausarzt, der anonym bleiben wollte. Auch die Schläuche des Beatmungsgeräts des Notfall-Patienten seien durchgebissen gewesen.

"Das Krankenhauspersonal - von Ärzten bis hin zu Wachmännern - geht vor 23 Uhr schlafen und lässt die Patienten alleine", sagte der Arzt. Die Tiere seien durch ein Loch in der Wand in die Intensivstation gelangt.

IANS berichtete weiter, der Patient habe sich wegen seiner Lähmung nicht gegen die Ratten zur Wehr setzen können. Die Leitung des Mathura-Das-Mathur-Krankenhauses habe offiziell zunächst nicht bestätigen wollen, dass Ratten den Patienten ins Gesicht gebissen hätten, untersuche den Vorfall aber.

IANS berichtete, bereits 2009 sei ein Baby in einem anderen staatlichen Krankenhaus in Jodhpur gestorben, als Ratten es nach der Geburt angegriffen hätten. Staatliche Krankenhäuser in Indien geraten häufiger durch fragwürdige Zustände in die Schlagzeilen.

Mehr zum Thema

Schnüffeln gegen Corona

Spürhunde helfen bei der Corona-Früherkennung

Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Eine intensive Sporteinheit am Wochenende, z. B. eine Mountainbike-Tour, senkt das Mortalitätsrisiko genauso effektiv wie mehrere Bewegungseinheiten über die Woche verteilt, so eine Analyse von US-amerikanischen Daten.

© Arochau / adobe.stock.com

Hauptsache Bewegung

Körperliche Aktivität reduziert das Sterberisiko