Gesunkene Fähre: Reeder verklagt Wetterdienst

Veröffentlicht:

MANILA (dpa). Der Besitzer der im Sturm vor den Philippinen gesunkenen Fähre "Princess of the Stars" hat das staatliche Wetteramt auf Schadenersatz verklagt.

Die Meteorologen hätten nicht schnell genug über eine Richtungsänderung von Taifun "Fengshen" informiert, heißt es. Bei korrekten Angaben hätte die Fähre einen Hafen anlaufen können.

Es ist das erste Mal, dass der Wetterdienst wegen einer Vorhersage verklagt wird. Die Fähre mit 862 Menschen war vorvergangene Woche 300 Kilometer südlich von Manila gekentert. Nur 56 Menschen wurden gerettet. 

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Kritik an „Suizidtourismus“ in den USA

Mehrere US-Bundesstaaten wollen Beihilfe zum Suizid erlauben

Glosse

Die Duftmarke: Frühlingserwachen

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Ulrike Elsner

© Rolf Schulten

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“