TIPP DES TAGES

Höhere Kosten durch Fonds?

Veröffentlicht: 14.11.2008, 05:00 Uhr

Der Gesundheitsfonds startet am 1. Januar 2009. Dann wird für Angestellte ein einheitlicher Beitragssatz von 15,5 Prozent des Bruttolohns für die Krankenversicherung fällig.

Für den Beitrag kommen Praxischef und -mitarbeiter je zur Hälfte auf. Arbeitgeber sollten schon jetzt prüfen, ob durch den Gesundheitsfonds Mehrkosten auf sie zukommen. Das ist der Fall, wenn ihr Anteil unter 7,3 Prozent des Lohnes liegt. Bei Mini-Jobs ändert sich im Übrigen nichts.

Mehr zum Thema

Corona-Infektionsgeschehen

So hoch ist das Corona-Infektionsgeschehen in den einzelnen Kreisen

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Exklusiv Nikotinsucht

Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Virtueller ASCO

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden