Gesellschaft

Humedica schickt Ärzteteam auf die Philippinen

FRANKFURT/MAIN (Smi). Die Hilfsorganisation humedica hat ein Ärzteteam auf die Philippinen entsandt, das bei der Versorgung jener Opfer helfen soll, die durch die Taifune "Nesat" und "Nalgae" verletzt oder obdachlos geworden sind.

Veröffentlicht: 11.10.2011, 16:23 Uhr

In Folge der Wirbelstürme sind große Teile des Landes überschwemmt. Bislang wurden 58 Todesopfer offiziell bestätigt, 360.000 Menschen sind derzeit obdachlos.

Der bevorstehende Monsun könnte die Lage noch verschärfen. Zum Team von humedica gehören ein Koordinator, eine Krankenschwester und eine Katastrophenhelferin.

Mehr zum Thema

Ernährung

Kalorienbedarf steigt massiv

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
EBM-Reform in jetziger Form wird abgelehnt

KBV-Vertreterversammlung

EBM-Reform in jetziger Form wird abgelehnt

Entwarnung für Metformin

BfArM

Entwarnung für Metformin

Erhöhen Pestizide das Hautkrebsrisiko?

Mögliche Gefahr für Landwirte

Erhöhen Pestizide das Hautkrebsrisiko?

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden