Gesundheitsfördernd

Hunde und Katzen als treue Begleiter

Ob Katze, Hund, Hamster oder Vogel: Wer Haustiere hat, fühlt sich mit ihnen verbunden. Und sie haben auch einen gesundheitsfördernden Effekt.

Veröffentlicht:
Hund und Katze - nicht immer geht es zwischen beiden so geruhsam zu.

Hund und Katze - nicht immer geht es zwischen beiden so geruhsam zu.

© shutterstock.com

NEU-ISENBURG. Hund und Katze vertreiben Einsamkeit und fördern die Gesundheit - als tierische Sozialarbeiter sind sie laut einer Studie aber zu wenig anerkannt.

Rund 22 Millionen Kleintiere leben in deutschen Haushalten.

Knapp drei Viertel der Deutschen sind der Ansicht, die gesellschaftliche Leistung von Haustieren werde nicht genügend geschätzt.

Das geht aus einer Studie des Tiernahrungs-Unternehmens Mars Petcare hervor. (eb)

Mehr zum Thema

Bund-Länder-Beschluss

Lauterbach muss jetzt nationale Teststrategie überarbeiten

100 Jahre Insulintherapie

Diabetologen machen Lücken in der Versorgung von Kindern aus

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Olaf Scholz ist von der Entscheidung Bayerns, die 2G-Plus-Regel in der Gastronomie nicht umzusetzen, etwas angefressen.

© dpa

Update

Bund-Länder-Beschluss

Lauterbach muss jetzt nationale Teststrategie überarbeiten