Foodwatch

Jede dritte Lebensmittelkontrolle entfällt

Der Skandal um die keimbelastete Wilke-Wurst hat Mängel in der Lebensmittelüberwachung offengelegt. Nun zeigt ein Foodwatch-Bericht: Sehr viele vorgeschriebenen Lebensmittelkontrollen finden gar nicht statt.

Veröffentlicht:
Ein Lebensmittelkontrolleur überprüft bei einer Betriebskontrolle die Temperatur eines Hähnchens. Nach Angaben von Foodwatch fallen viele Prüfungen wegen Personalmangels aus. (Archivbild)

Ein Lebensmittelkontrolleur überprüft bei einer Betriebskontrolle die Temperatur eines Hähnchens. Nach Angaben von Foodwatch fallen viele Prüfungen wegen Personalmangels aus. (Archivbild)

© Uwe Anspach / dpa

Berlin. Etwa jede dritte vorgeschriebene Lebensmittelkontrolle in Deutschland fällt nach Angaben der Verbraucherorganisation Foodwatch aus, weil es den Aufsichtsbehörden an Personal fehlt.

Allein im Jahr 2018 hätte etwa eine Viertelmillion der vorgesehenen Besuche bei Restaurants, Imbissen und Lebensmittelherstellern nicht stattgefunden, heißt es in einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht .

Foodwatch hatte nach eigenen Angaben die rund 400 Behörden, die auf kommunaler Ebene für Hygienekontrollen zuständig sind, zu ihrer personellen Ausstattung und zur Zahl ihrer Kontrollbesuche befragt. Nur 41 Ämter (zehn Prozent) seien in der Lage, ihr Soll bei der Überprüfung von Betrieben zu erfüllen, berichtet Foodwatch.

Besonders eklatant unterbesetzt seien die Behörden in Bremen und Berlin, wo mehr als die Hälfte der vorgesehenen Betriebsprüfungen 2018 ausgefallen seien.

Foodwatch sieht politisches Versagen

Foodwatch wirft der Politik Versagen vor. „Wenn Verbraucherschutzbehörden fast flächendeckend gegen Verbraucherschutzvorgaben verstoßen, ist das ein handfester politischer Skandal. Die Kontrolleurinnen und Kontrolleure, die einen harten Job machen, werden von der Politik im Stich gelassen“, teilte Martin Rücker, Geschäftsführer von foodwatch Deutschland mit.

Die Verbraucherorganisation fordert eine umfassende Strukturreform in der Lebensmittelüberwachung. Anstatt der unzähligen kommunalen Behörden sollte in jedem Bundesland eine einzelne, unabhängige Landesanstalt für die Kontrollen zuständig sein, schlägt Foodwatch vor.

Erst im Oktober hatte der Skandal um keimbelastete Wurstwaren des hessischen Herstellers Wilke Aufsehen erregt. Wiederholt wurden Listerien-Keime in den Produkten gefunden. Auch gibt es den Verdacht, dass Konsumenten zu Tode gekommen sind, die Staatsanwaltschaft prüft eine mögliche Kausalität. (dpa/ths)

Mehr zum Thema

Gesetzespläne

Corona-Verordnungen sollen bis Frühjahr 2023 gelten

Das könnte Sie auch interessieren
Vitamin-B12-Mangel frühzeitig behandeln!

© Aleksandr | colourbox.de

Fatal verkannt

Vitamin-B12-Mangel frühzeitig behandeln!

Anzeige | WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG
Aktuelle Empfehlungen für die Praxis

© polkadot - stock.adobe.com

Vitamin-B12-Mangel

Aktuelle Empfehlungen für die Praxis

Anzeige | WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG
B12-Mangel durch PPI & Metformin

© Pixel-Shot - stock.adobe.com

Achtung Vitamin-Falle

B12-Mangel durch PPI & Metformin

Anzeige | WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentare lesen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Das alte Muster 1 wird in die Einzelteile zerlegt und digitalisiert. Heraus kommt ein Stylesheet, das ganz ähnlich aussieht – aber mit Barcode.

© mpix-foto / stock.adobe.com

Praxis-EDV

So funktioniert die eAU auch ohne TI