Fundsache

Kratzbürstige Katze? Dann keine Post!

Veröffentlicht:

Die Königliche Post in Großbritannien weigert sich, einer Familie Briefe in den dafür vorgesehenen Türschlitz zu werfen, weil der Briefträger Attacken einer Katze fürchtet. Carl und Carol White wohnen in Portsmouth, einer Hafenstadt an der Südküste Englands.

Das Ehepaar hat eine Katze, Lana mit Namen, die für ihr Leben gern spielt. Eines Tages hielt sie sich im Flur auf, als der Briefträger die Post durch den Haustürschlitz warf. Sie sprang hoch und erwischte die Hand des Zustellers, der einen Kratzer am Finger erlitt.

Wie der "Daily Telegraph" berichtet, erhielten die Whites Wochen später einen Brief der Royal Mail. "Darin stand, dass wenn wir Lana nicht von der Tür fernhielten, der Zustellservice eingestellt werde", erzählt Carl White. Seither klopft der Briefträger jeden Morgen an die Tür, bis einer der Whites die Post persönlich in Empfang nimmt. (Smi)

Mehr zum Thema

Impfverordnung

So ist das Corona-Impfen in den Arztpraxen geplant

Forschung

Wie die „Pioniere des neuen Alterns“ alt werden

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Ein Mann erhält in einer Arztpraxis im brandenburgischen Senftenberg am Mittwoch eine Corona-Impfung mit dem Impstoff von AstraZeneca. Erste Arztpraxen in Brandenburg haben mit Impfungen gegen das Coronavirus begonnen.

Impfverordnung

So ist das Corona-Impfen in den Arztpraxen geplant

Hilfe zur Selbsthilfe: Der richtige Umgang mit dem Adrenalin-Autoinjektor muss immer wieder trainiert werden.

S2k-Leitlinie aktualisiert

Anaphylaxie: Was in das Notfallset gehört