BUCHTIP

Laborparameter und mehr - im Kitteltaschenformat

Veröffentlicht: 23.03.2006, 08:00 Uhr

Welche Laborparameter sind zur Sicherung einer Diagnose und zur Differentialdiagnose geeignet? Welcher Wert muß, welcher kann zum Beispiel bei Verdacht auf Myokarditis bestimmt werden? Wie sind Ergebnisse zu interpretieren?

Solche Fragen werden im Nachschlagewerk "Das Klinische Labor" beantwortet, das im ecomed-MEDIZIN-Verlag in zweiter Auflage erschienen ist. Herausgeber sind Privatdozent Friedrich-Wilhelm Tiller und Dr. Birgit Stein aus München.

Unter dem Motto "Aus der Praxis für die Praxis" richtet sich der Band an Niedergelassene und Kliniker sowie an Arbeitsmediziner. Im allgemeinen Abschnitt "Klinik und Labor" werden zu einer alphabetischen Liste von Krankheiten die jeweils relevanten Laborparameter aufgeführt.

Im speziellen Teil finden die Leser zu allen gebräuchlichen Laborparametern Referenzbereiche, Vorgaben zu Entnahmematerial und -methode, sowie Indikationen und Interpretationen. Gesondert werden Funktionstests und Verfahren der Präanalytik, Mikrobiologie und Humangenetik präsentiert. In die neue Auflage wurden Neuerungen wie BNP- und SARS-Erreger-Nachweis aufgenommen.

Die umfassenden Informationen werden tabellarisch im Telegrammstil präsentiert, was das schnelle Auffinden und Überblicken von Fakten erleichtert: Den Referenzbereich zum Beispiel von Tau-Protein im Liquor bei nicht Dementen muß man nicht im Kopf haben, es ist aber hilfreich zu wissen, wo er zu finden ist.

Als Taschenbuch mit flexiblem Kunststoffeinband bietet sich das Werk als ständiger Begleiter in der Kitteltasche an. Außerdem wird eine CD-ROM mit gleichem Inhalt mitgeliefert.(skh)

Friedrich-Wilhelm Tiller; Birgit Stein (Hrsg.): "Das Klinische Labor". ecomed MEDIZIN, 2. Auflage 2005, 560 Seiten, 69,00 Euro, ISBN 3-609-16308-9

Mehr zum Thema

Neue Präventionsideen

Fachleute schlagen Corona-Testungen per Fahrdienst vor

Buchtipp

Wenn Medizin zur Ersatzreligion wird

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Medizinhistoriker Prof. Karl-Heinz Leven erklärt, warum die Medien eine wichtige Rolle in der öffentlichen Pandemie-Debatte spielen und auf emotionale Sprachbilder von Experten besser verzichtet werden sollte.

Europäischer Gesundheitskongress

„Wir haben einen Corona-Dauerlauf vor uns“

Notfallversorgung: Eine aktuelle Umfrage unter deutschen Stroke Units zeigt, dass mehr als die Hälfte aller Schlaganfalleinheiten in den Wochen des Lockdowns in Frühjahr jeweils rund 20 bis 30 Prozent weniger Schlaganfälle behandelt haben als in Vergleichszeiträumen.

Zweite COVID-19-Welle

Schlaganfallversorgung darf nicht wieder einbrechen!

Berichten von durchgehend positiven Erfahrungen nach der Niederlassung als Allgemeinmediziner: Dr. Laura Dalhaus und Dr. Tobias Samusch.

Zwei Ärzte berichten

Erfüllender Quereinstieg in die Allgemeinmedizin