Vertrieb per Automat

Legales Cannabis auf Knopfdruck

Cannabis-Produkte einfach und legal aus dem Automaten ziehen? In Trier ist das seit wenigen Monaten möglich. Das Geschäft läuft so gut, dass nun weitere Automaten in anderen Städten folgen sollen.

Veröffentlicht:
In Trier steht der erste Cannabis-Automat, an dem legale Hanfprodukte per Knopfdruck gezogen werden können.

In Trier steht der erste Cannabis-Automat, an dem legale Hanfprodukte per Knopfdruck gezogen werden können.

© Harald Tittel/dpa

TRIER. Gepresste und getrocknete Blüten in Tütchen sowie Extrakt-Kügelchen in Plastikdosen und allerlei Rauchzubehör sind im Inneren eines Automaten zu sehen. Aufgestellt ist er in seit November vergangenen Jahres in Trier. Kiffer können dort rund um die Uhr legale Cannabisprodukte kaufen.

Dabei handelt es sich um Hanfprodukte mit dem erlaubten und als kaum psychoaktiv geltenden Wirkstoff CBD (Cannabidiol). „Man kann daraus Tee machen oder damit backen“, sagt Automaten-Besitzer Kai Schmieder (35).

Der Gehalt an dem berauschend wirkenden Hanfwirkstoff (und daher verbotenen) THC (Tetrahydrocannabinol) liege deutlich unter dem Grenzwert von 0,2 Prozent. Nur Hanfprodukte mit stark reduzierten THC-Gehalt dürfen in Deutschland legal gehandelt werden. Ausnahmen gibt es für Cannabis als Medikament auf Rezept.

Cannabis-Automaten gebe es bereits in Österreich und in der Schweiz. „Deutschlandweit ist der in Trier der erste“, sagt Schmieder, der Läden mit CBD-Produkten in Trier, Heidelberg, Kassel und Bonn betreibt.

Der seit November in Trier stehende Automat laufe so gut, dass er weitere Geräte in anderen Städten aufstellen wolle, so Schmieder. (dpa)

Lesen Sie dazu auch: Cannabis unter Verdacht: Verursacht Kiffen Psychosen?

Mehr zum Thema

Virchowbund

Kaspar-Roos-Medaille für Lundershausen

Corona-Winter

Unnötige Millionen-Ausgaben für Ungeimpfte

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Impetigo bei einem fünf Jahre alten Kind.

© FotoHelin / stock.adobe.com

practica 2021

Bei Impetigo contagiosa ist Abstrich meist überflüssig

Impfausweis mit Comirnaty-Eintrag: Welcher ist immunogener – der Corona-Impfstoff von BioNTech oder der von Moderna?

© Bikej Barakus / stock.adobe.com

Corona-Studien-Splitter

Dritte Impfung mit Comirnaty® frischt Schutz zuverlässig auf

Gut ausgebildete Medizinische Fachangestellte werden immer häufiger aus den Praxen abgeworben, beklagt Virchowbund-Vorsitzender Dr. Dirk Heinrich. In der Corona-Pandemie habe sich gezeigt, wie systemrelevant MFA sind.

© Virchowbund

MFA häufig abgeworben

Virchowbund-Chef: „Ein Arzt alleine ist noch keine Praxis!“